Sa. 03. Januar 2015 um 18:55

Samsung Galaxy Note 4 LTE-A mit Exynos- statt Qualcomm-Chipsatz

von Simon Burgermeister0 Kommentare

Kurz abgehakt: Die kommende Neuauflage des Galaxy Note 4 von Samsung mit dem Namenszusatz LTE-A wird mit einem neuen Chipsatz ausgerüstet. Im ursprünglichen Samsung Galaxy Note 4 kommt ein Snapdragon 805 mit vier Kernen von Qualcomm zum Einsatz.

 

Das US-Magazin TechRadar konnte nun aber von einem Pressesprecher der südkoreanischen Firma in Erfahrung bringen, dass der Chipsatz im neuen Note 4 LTE-A definitiv nicht von Qualcomm geliefert wird. Vermutlich – dies ist nicht bestätigt – kann Qualcomm schlicht nicht genügend Chipsets liefern, insbesondere bei den Top-Chips wie dem Snapdragon 810 soll der Branchenprimus angeblich kaum nachkommen.

 

Samsung Galaxy Note 4
Das Galaxy Note 4 LTE-A dürfte sich äusserlich kaum vom ursprünglichen Note 4 unterscheiden.

Das Galaxy Note 4 LTE-A wird als eines der ersten Smartphones eine Übertragungsrate von bis zu 450 Mbit/s per LTE Advanced Tri-Band ermöglichen – es muss aber angemerkt werden, dass passende Mobilfunknetze im Moment noch Mangelware sind. Dennoch will Samsung hier vorpreschen und sich richtig positionieren. Und nicht zuletzt liest sich diese stolze Bandbreite sehr gut in den technischen Spezifikationen.

 

Apropos Spezifikationen: Diese werden sich bis auf wenige Änderungen am ursprünglichen Note 4 orientieren. Äusserlich dürfte das Note 4 LTE-A kaum von der Original-Variante abweichen und im Inneren kommt, wie gesagt, ein Exynos-Prozessor zum Einsatz. Welcher genau das sein wird und ob es weitere Änderungen geben wird, ist noch nicht bekannt – ebenso wie Preis und Verfügbarkeit. Es könnte aber gut sein, dass Samsung im Zuge der CES in der nächsten Woche etwas verlauten lassen wird.

 

Quelle: TechRadar (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen