Mo. 13. Juli 2015 um 14:44

Samsung entwickelt Smartphonedisplay mit 11k-Auflösung für 2018

von Marcel Laser2 Kommentare

Pixel! Wir brauchen mehr Pixel! Oder? Egal wie man diesen Spruch auch deuten mag, Samsung ist jedenfalls daran interessiert, das Wettrennen in der Pixeldichte mit einem Hammerschlag in weitere Höhenregionen zu treiben. Angeblich arbeiten die Südkoreaner an einem Display mit einer horrend hohen Auflösung und dieses soll bis spätestens 2018 einen laufenden Prototypen bringen.

Samsung erhält Unterstützung von Regierung und Technologiepartnern

Aber Samsung ist mit dieser Aufgabe nicht alleine. Die Regierung unterstützt das Vorhaben des südkoreanischen Elektronikkonzerns mit mehr als 26 Millionen US-Dollar. Zudem holt sich Samsung viele Technologiepartner aus Südkorea und ein paar Unternehmen aus dem Ausland für die Entwicklung zur Hilfe. Das Team besteht somit aus rund 13 Unternehmen, die nun an einem 11k-Display für Smartphones arbeiten.

„Auch wenn manche denken, dass 11K (Auflösung) überdimensioniert sind und von Konsumenten nicht gebraucht werden, kann diese eine Basis für Koreas Display-Industrie sein, einen weiteren Sprung zu machen“ – Chu Hye Yong, Executive Director Samsung

Gehen wir nun von einer Hochrechnung der bekannten 4k-Auflösung von Fernsehern und Monitoren aus, könnte Samsung einen Spitzenwert von ungefähr 10’560 × 5’940 Pixel erreichen. Das ergibt auf einer Bilddiagonale von circa 5 Zoll einen extrem hohen Wert von 2’432 ppi. Nehmen wir aktuelle Phablets mit 5.5 Zoll hinzu, sind wir bei circa 2’200 ppi.

 

Wer den Nutzen dieser immens hohen Auflösung allerdings nicht sieht, wird von Executive Director Chu Hye Yong erfahren, dass es nicht nur darum gehe, die höchste Auflösung in den Raum zu stellen. Man wolle mit einer 11k-Auflösung eine optische 3D-Illusion erzeugen, ohne weitere Techniken im Display dafür verbauen zu müssen. Wie das Ganze allerdings funktionieren soll, wird bisher nicht verraten.

 

 

Quelle: Electronic Time News (Englisch/Koreanisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Samsung entwickelt Smartphonedisplay mit 11k-Auflösung für 2018”

  1. manu sagt:

    den 3d effekt kann ich .ir gut vorstellen. als ich damals das g3 neu hatte und noch nicht an diese 2k auflösung gewöhnt war kahmen mir manche dinge auuch 3dimensional vor.

    meinem vater ist dieser effekt auch aufgefallen.

    ich erkläre es mir so dass das auge und das gehirn getäuscht wird durch eine hohe auflösung wenn das bildmaterial sehr detailliert ist wirkt es auf einem hochauflösendem bildschirm sehr real.

    eine 11k auflösung ist so fein das man bei einem optischen 3d effekt eine reallitätsnahe darstellung zu erwarten hat und es einem zum greifen nahe vorkommt.

    wer sich an das drei dimensionale zeichnen in der schule erinnert weis wovon ich spreche.

    es gibt gezeichnete bilder welche die sinne täuschen und eine falsche realität darstellen.

    auf einem display mit einer imens hohen auflösung wird es wohl möglich sein dem auge eine erweiterte realität vor zu gaukeln.

    nur ob die hardware in 3jahren so weit ist um ein 11k display zu befeuern wage ich zu bezweifeln.

  2. terraoutlaw sagt:

    Interessante Theorie, manu. Nicht schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Teilen