Mi. 05. Oktober 2016 um 17:04

Pokémon GO: Umsatz der App sinkt drastisch, ist aber immer noch enorm hoch

von Marcel Laser2 Kommentare

Pokémon GO ist nun schon gut drei Monate (fast vier) auf dem Markt und der Hype scheint abgeklungen. Zumal erst kürzlich noch berichtet wurde, dass man fast 80 Prozent der zahlenden Kundschaft verloren hätte. Somit schrumpfte nun aber auch der Umsatz deutlich, allerdings bleibt dieser dennoch ziemlich hoch.

Pokémon GO erreichte an Spitzentagen bis zu 16 Millionen US-Dollar pro Tag

Und diese Spitzentage gab es übrigens rund drei Wochen nach dem Start von Pokémon GO. Hier erzielte das Spiel bis zu 16 Millionen US-Dollar Umsatz pro Tag. Mittlerweile ist es durch den Einbruch der zahlenden Kundschaft aber auch deutlich zurückgegangen, auch wenn man wahrlich über 2 Millionen US-Dollar pro Tag ebenfalls nicht meckern sollte. Zumal hier die Abzüge aus dem Apple App Store bereits abgezogen wurden. Insgesamt brachte es die App auf über 470 Millionen US-Dollar Umsatz in den ersten 80 Tagen.

 

Ob der Hype nun abgeklungen ist, lässt sich allerdings nur schwer sagen. Laut GameIndustry wird Pokémon GO jeden Tag bis zu 700’000 Mal heruntergeladen und installiert und die App hat sogar noch enorm viel Luft nach oben. Warum? Neben Südkorea ist auch China noch nicht in den Genuss des Spiels gekommen und somit zwei enorm starke Gaming-Märkte erst einmal ausser acht gelassen.

 

Sollten diese beiden Länder hinzukommen, fangen die Server-Probleme wohl erst einmal wieder von vorne an. Wir sind gespannt wie Niantic sich dann darauf vorbereitet hat. Aber man man hofft ja weiterhin das Beste.

Pokemon GO Onyx
Deutlich weniger zahlende Kundschaft. Dennoch generiert Pokémon GO jeden Tag weiterhin Umsätze in Millionenhöhe.

 

 

Quelle: Game Industry (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Pokémon GO: Umsatz der App sinkt drastisch, ist aber immer noch enorm hoch”

  1. bonus_1337 sagt:

    Das Spiel ist halt am Land nicht spielbar, deswegen zockt es auch kaum mehr einer im ländlichen Bereich. Wo man hier 2-3km weit und noch mehr gehen kann ohne ein Pokemon oder sonst was zu sehen wo man in Städten keine 2m weiter kommt. Es ist einfach idiotisch programmiert und in keinster weise fair und deswegen wird es auch meiner Meinung nach nicht überleben.

  2. Gustin sagt:

    Liegt bestimmt an den Änderungen der API, da jetzt alle
    Windowsnutzer ausgeschlossen sind 😀

    Nein, das Spiel war ja in aller Munde, da wurde so viel
    geworben, dass es quasi jeder Mensch mit Smartphone
    installiert hat. (Kenne einige Leute weit über 60,
    die mit Pokemon nichts am Hut haben, die es auf ihrem
    Gerät haben/hatten)
    Dazu kommt, wie bonus_1337 schon angemerkt hat das schlechte Balancing.
    Während ich 1km zum nächsten Pokestop rennen darf, kann ein
    Kumpel von seinem Lernraum aus 3 Pokestops erreichen, dazu kommt
    noch dass das GPS Modul von seinem Lumia 830 so stark
    „rauscht“, dass er permanent Eier ausbrütet, auch wenn das
    Handy ruhig neben ihm liegt. Im Endeffekt ist er so in 4 Wochen
    10 Level weiter als ich, das drückt schon auf die Motivation.
    Also ich vermisse es jetzt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Teilen