Mi. 19. Oktober 2016 um 19:35

Pokémon Go: Keine Monsterjagd mehr im Auto

von Barbara Walter-Jeanrenaud0 Kommentare

Kurz notiert: Schlecht für alle Leute in Bus, Tram und auf dem Beifahrersitz: Pokémon Go bringt mit einem neuen Update die Monsterjagd zum Erliegen. Bisher wurde versucht, die Leute mit Warnhinweisen vom Fahren abzuhalten.

Kein Spielspass mehr im Fahren

Ab einer Geschwindigkeit von 30 Meilen pro Stunde, was ca. 50 km/h entspricht, werden künftig keine Pokémon mehr angezeigt. Die Person am Steuer muss sich als zum Glück keine Gedanken mehr um das Spiel machen, für diejenigen, die sich gemütlich in Bus, Bahn oder als Beifahrer die Zeit „sinnvoll“ vertreiben wollen, gucken in die Röhre.

Update könnte zu weiterem Rückgang des Interesses führen

Pokémon Go ist eines der erfolgreichsten Spiele, die es gibt. Innerhalb weniger Stunden erreichte es bei seinem Start im Sommer Unmengen an Menschen. Auch wenn die Nutzungszahlen zuletzt zurück gingen, ist das Spiel nach wie vor allgegenwärtig. Es führte insbesondere in der Anfangszeit zu einigen unschönen Unfällen und Irritationen, weshalb die Reaktion des Herstellers Niantic wohl nachvollziehbar ist. Dennoch wird diese Beschränkung voraussichtlich zu einem erneuten Rückgang des Interesses führen, gerade jetzt in der kälter werdenden Jahreszeit spielt es sich auf dem Weg in die Arbeit doch gemütlicher im Bus als zu Fuss.

Echt Hardcore-Pokémon-Trainer wird die Beschränkung jedoch nicht abhalten, auch weiterhin die Strassenkreuzungen, Parks und Sehenswürdigkeiten zu Fuss unsicher zu machen.

Quelle: Android Authority (englisch) via Curved

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen