Di. 09. August 2016 um 9:46

Pokémon GO: Ein grösseres Update und neuer Umsatzrekord

von Marcel Laser0 Kommentare

Wäre erwirtschafteter Umsatz in kürzester Zeit eine olympische Disziplin, dann hätten Niantic und The Pokémon Company wohl bereits Gold eingefahren. Ein ehemaliger Spitzenreiter wurde um das achtfache geschlagen. Aber auch im Bereich Updates gibt es sehr erfreuliche Neuigkeiten, denn man hat einige nervige Bugs ausgemerzt.

Bug beim Fangen gefixt und mehr als 200 Millionen US-Dollar Umsatz in 32 Tagen

Pokémon GO hat allem Anschein nach einen neuen Rekord aufgestellt, wenn das darum geht nach einem Launch innerhalb von 30 Tagen den meisten Umsatz zu generieren. Ein ehemaliger Spitzenreiter in Form von Candy Crush wurde um den Faktor Acht enorm deutlich geschlagen, aber auch der bisher amtierende Champion Clash Royale wurde deutlich überboten. Pokémon GO kam in den ersten 32 Tagen auf über 200 Millionen US-Dollar, wo Clash Royale mit riesigem Abstand und 120 Millionen US-Dollar noch die Ranglisten deutlich anführte. Einen enormen Boost erlangte das Augmented Reality Spiel von Niantic aber vor allem am Tag des Japan Starts, wie in der Grafik zu erkennen ist. Candy Crush kann da mit etwa 30 Millionen US-Dollar Umsatz nur noch traurig hinterher gucken.

 

Pokémon GO: Nach dem Japanstart ist der Umsatz des Spiels förmlich explodiert und erreicht als erster Mobile Titel nach 32 Tagen die 200 Millionen-Marke.

Noch wichtiger als öde Umsatzstatistiken ist allerdings das gestern Abend noch ausgerollte Update, denn endlich ist der Bug behoben, der das Fangen massgeblich erschwert haben soll. Auch die Erfahrungspunkte für klasse, grossartige und fabelhafte Würfe werden wieder ordnungsgemäss berechnet. Zudem hat Niantic die Möglichkeit eingeführt euren Spitznamen ändern zu lassen, dieses funktioniert allerdings nur einmalig! Daher solltet ihr diesen dann doch weise und mit Bedacht auswählen, sofern ihr vorhabt diesen zu ändern. Wir raten aus Sicherheitsgründen von Hinweisen auf die reale Identität ab, vor allem bei kleineren Kindern!

 

Die Liste der „in der Nähe befindlichen“ Pokémon, wurde ebenfalls angepasst und heisst nun „Gesichtete Pokémon“, was wohl ein Nachtrag auf das entfernen der Fussstapfen ist. Auch die Reihenfolge der Monster in dieser Liste sagt nichts mehr über die Entfernung aus. Ebenfalls wichtig: Die Schrift unter iOS wurde endlich soweit angepasst, dass diese nicht mehr so unerträglich unscharf daherkommt und in der Anzeige der Arenen auch gut zu lesen ist. Zudem will man Autofahrer etwas stärker in die Pflicht nehmen und hat einen Hinweis eingebaut, der ab einer bestimmtem Reisegeschwindigkeit auf dem Display erscheint. Dort müsst ihr dann bestätigen, dass ihr nicht der Fahrer seid. An dieser Stelle aber gern noch einmal der Hinweis: Bitte während der Autofahrt generell als Fahrer nicht spielen!

Das Update steht seit gestern Abend für iOS und Android zur Verfügung und kann entsprechend über die jeweiligen Update-Funktionen der beiden App Stores bezogen werden.

Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+
Pokémon GO
Entwickler: Niantic, Inc.
Preis: Kostenlos+

 

 

Quelle: App Stores und Sensor Tower (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen