Di. 24. Februar 2015 um 17:41

Pebble Time: Crowdfounding der nächsten Generation gestartet

von Marc Hoffmann0 Kommentare

Wie auch die erste Generation der Pebble Smartwatch wird das neue Modell mit dem Namen Pebble Time, ab sofort über die Kickstarter Crowdfounding-Plattform finanziert und zwar mehr als nur erfolgreich. Die entsprechende Kickstarter-Seite ist erst seit wenigen Stunden online und hat mit mehr als drei Millionen US Dollar bereits das Sechsfache des angestrebten Ziels von 500’000 Dollar erreicht, weiterhin ansteigend.

Die Pebble Time wird, anders als die Vorgängerin, über ein farbiges eInk Display verfügen. Pebble verspricht eine Smartwatch ohne Kompromisse. Dazu gehören auch Features wie Wasserdichtigkeit, sieben Tage Akkulaufzeit und volle Kompatibilität zu mehr als 6’500 existierenden Pebble Apps. Die neue Uhr wird ein deutlich überarbeitetes Design bekommen und runder sein als die Vorgängerin. Dennoch bleibt es bei einem eckigen Display. Zur Auswahl stehen ausserdem drei verschiedene Farbvarianten: Schwarz, weiss und dunkelrot. Die ersten 10’000 Founder, welche mindestens 159 US Dollar investieren, bekommen eine Pebble Time in der persönlichen Wunschfarbe.

 

Neben dem neuen Design wird auch die Software komplett überarbeitet. Zwar erfolgt die Bedienung weiterhin über seitliche Tasten, das Interface, welches jetzt als Pebble Timeline bezeichnet wird, liefert nun aber auf dem Homescreen in chronologischer Reihenfolge relevante Informationen, welche durch die seitlichen Tasten durchblättert werden können. So hat man immer Zugriff auf anstehende Kalender-Ereignisse, zu erledigende Aufgaben und auch eine Rückschau derselben. Auch weitere Features wie ein Schrittzähler gehören mit zur Ausstattung der Pebble Time. 

 

Kompatibilität verspricht Pebble mit Apple Smartphones ab iOS 8 sowie mit nahezu allen Android-Smartphones ab Android 4.0. Die Auslieferung der via Kickstarter getätigten Vorbestellungen soll im Laufe des Monats Mai erfolgen.

Quelle: Kickstarter (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen