Do. 29. Oktober 2015 um 12:20

OnePlus X: Neues Smartphone mit limitierter Keramikrückseite vorgestellt

von Marcel Laser1 Kommentare

Dabei ist auffällig, dass das OnePlus X viele Komponenten des ersten OnePlus zu übernehmen scheint, wie beispielsweise den Prozessor. Interessant ist allerdings die Version mit der Rückseite aus Keramik, welche laut des chinesischen Herstellers als extrem kratzfest gilt. Die Auflage ist allerdings auf einige wenige Exemplare limitiert.

OnePlus X mit Glas- und Keramikrückseite offiziell vorgestellt

Die Hardware beider Modelle unterscheiden sich allerdings grundsätzlich nicht. Ein Snapdragon 801 von Qualcomm verrichtet zusammen mit 3 GB RAM seine Arbeit im System. 16 GB misst der interne Speicher und kann per microSD auf bis zu 128 weitere GB aufgestockt werden. Das Display hat eine Diagonale von 5.0 Zoll und löst mit scharfen 1080p auf, was rund 441 ppi entspricht und somit Pixel mit blossem Auge nicht zu erkennen sind. Interessantes Nebendetail: Das Display gehört zum ersten Mal der AMOLED Kategorie an. Die Kamera im Rücken knipst Bilder mit 13 MP f/2.2 und die Front kann auf mehr als nur selfietaugliche 8 MP zurückgreifen. Der fest installierte Akku misst 2’520 mAh und das OnePlus X unterstützt zwei SIM-Karten. Allerdings können nicht zwei Nano-SIM-Karten gleichzeitig zusammen mit einer micro-SD verwendet werden, da der micro-SD-Slot gleichzeitig auch der Platz für die zweite SIM darstellt. Etwas enttäuschend ist der fehlende Support für das 5 GHz Band des WLANs, hier stehen also nur WLAN im b/g/n Standard zur Verfügung und damit bleibt es beim 2.4 GHz Band.

 

Das OnePlus X kommt in zwei unterschiedlichen Versionen auf den Markt. Das eher als „übliches Modell“ bezeichnete Smartphone mit Glasrückseite kostet rund 270 Euro und ist wie alle anderen OnePlus Smartphones nur über das Einladungssystem der Chinesen erhältlich. Eine besondere Edition scheint das OnePlus X mit einer Rückseite aus besonders hartem Keramik zu sein. Der Hersteller gibt die Stärke der Keramikrückseite mit 8.5H an, was eine besondere Kratzfestigkeit ausmachen soll. Bei selber Hardware ist die Keramik-Version des OnePlus X allerdings gut 100 Euro teurer und kommt auf 370 Euro. Zudem ist diese Version auf 10’000 Exemplare limitiert und ihr benötigt für die Bestellung eine spezielle „Keramik-Einladung“. Ob es von dem Device in Zukunft noch mehr Geräte geben wird, ist nicht bekannt.

 

Das „normale“ OnePlus X mit Glasrückseite steht bereits ab dem 5. November zur Bestellung bereit. Die Keramik-Version folgt dann am 24. November. In der unten stehenden Bilderliste könnt ihr übrigens ab dem vierten Renderbild einen Blick auf die Keramik-Version werfen. Die optischen Unterschiede sind also eher als marginal zu bezeichnen. Dafür ist das Material allerdings anscheinend deutlich schwerer, denn es stehen hier 138 Gramm der Glas-Version den 160 Gramm der Keramik-Version gegenüber.

 

 

Quelle: Pressemitteilung

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “OnePlus X: Neues Smartphone mit limitierter Keramikrückseite vorgestellt”

  1. Goldnessel sagt:

    Optisch absolut top, aber technisch in meinen Augen ein Flop…

    Habe das OnePlus One und dagegen ist das hier ein absoluter Rückschritt… Nur 16GB Speicher, und wenn jemand auf MultiSIM angewiesen ist, nicht erweiterbar… Das geht in meinen Augen nicht…
    Und dann weiterhin auf Features wie NFC oder 5GHz WLAN verzichten, die im OnePlus One drin sind?… Nein Danke…

    Ich hoffe, die 2016er Modelle werden wieder mehr Richtung Flagship-Killer…

Schreibe einen Kommentar

Teilen