Di. 17. Juni 2014 um 10:35

OnePlus One ab dritten Quartal bestellbar

von Barbara Walter-Jeanrenaud8 Kommentare

Das OnePlus One ist wohl eines der umstrittensten und zugleich begehrtesten Smartphones des Jahres: Sehr viele Leute wollen es unbedingt haben, dank der bisher sehr exklusiven Auslieferung kommen nur sehr wenige Menschen, die allesamt eine Einladung haben müssen, in den Genuss des superstarken Geräts aus China. Ein cleverer Schachzug des Herstellers natürlich, schliesslich will man immer unbedingt das haben, was man nicht haben kann. Verspricht man noch dazu, dass es das beste ist, was man überhaupt besitzen könnte, steigert man die Nachfrage natürlich erheblich.

Ab Quartal 3 bestellbar: Das One von OnePlus

Gute Nachrichten gibt es nun für alle, die keine Einladung bekommen haben und auf absehbare Zeit auch keine bekommen werden: Das Gerät soll ab dem dritten Quartal, also ab Juli, frei bestellbar sein. Das Gerät mit Snapdragon 801 QuadCore und 2.5 GHz Takt, einem 5.5 Zoll IPS Display und 16 bzw. 64 GB Speicher kostet in der 16 GB-Version auf gerade einmal auf 269 EUR. Ausserdem sind 3 GB RAM, ein 3100 mAh starker Akku und eine 13 Megapixel Kamera mit an Bord.

 

Wer sich derzeit ein Gerät anders „besorgt“, also über Dritte bezieht, sollte unbedingt aufpassen, welche Spezifikationen das Smartphone hat. So verfügen beispielsweise die Geräte, die für den chinesischen Markt gefertigt wurden, über den chinesischen Standard TD-LTE, welcher hierzulande nicht funktioniert. Auch Zollgebühren können anfallen, je nachdem, wo ihr das OnePlus One kauft und von wo es verschickt wird.

 

Quelle: Stadt-Bremerhaven

OnePlus One
Das OnePlus One: Ab Q3 frei erhältlich
Das könnte Sie auch interessieren

8 Antworten zu “OnePlus One ab dritten Quartal bestellbar”

  1. StefanHY sagt:

    „Das Gerät soll ab dem dritten Quartal, also ab Oktober, frei bestellbar sein.“

    Das dritte Quartal beginnt am 01.07.

  2. fumo sagt:

    Bruchrechnen ist halt nicht jedermanns Sache 😉 😛
    Kommt davon wenn „Journalisten“ interpretieren statt informieren.

  3. Barbara Walter sagt:

    Ups, vertan. Ist geändert, danke für den Hinweis.

  4. fumo sagt:

    Kommentare zu löschen zeugt auch nicht gerade von Professionalität ;). Aber was erwart ich denn von einem Blog, mehr ist PocketPC leider auch nicht mehr :/

  5. Wesley_Crusher sagt:

    @fumo: Was ist denn dein Problem? Dein Kommentar vorhin (ich hatte ihn gesehen und mich geärgert) hatte nichts mit dem Thema zu tun, sondern nur mit dem Fehler, der in dem Artikel aufgetaucht war und inzwischen ja korrigiert ist. Soll man deinen geistreichen Kommentar einrahmen und ewig aufbewahren? Möchtest du Ehren-Mitarbeiter-des-Monats werden? Ich glaube, dafür ist die Bewerbungsfrist abgelaufen.

  6. Yves Jeanrenaud sagt:

    Leute, bitte bleibt beim Thema!
    Erstens mal wird hier kein Kommentar gelöscht, da gibt es etwas, das nennt sich server side caching und zweitens, fumo, wenn du Anregungen zur Verbesserung der News hier im Magazin hast, sind die sehr willkommen: http://www.pocketpc.ch/kritik-lob-wuensche-pocketpc-ch/ aber bitte professionell und nicht mit persönlichen Angriffen, ja?

  7. Setter sagt:

    Eigentlich ist das Ganze nur ein Marketingschachzug. Hätten Blogs und Presse nicht darüber immer wieder berichtet hätte sich das Ganze im Wohlgefallen aufgelöst.

  8. kadir85 sagt:

    wäre das Grät nur nicht so teuer 🙁

Schreibe einen Kommentar

Teilen