Di. 28. Juli 2015 um 8:25

OnePlus 2 offiziell vorgestellt

von Barbara Walter-Jeanrenaud1 Kommentare

Die Katze ist aus dem Sack: In der Nacht wurde das OnePlus 2 offiziell vorgestellt. Ab 340 Euro soll es kosten und wie auch schon das OnePlus One Top-Hardware unter der Haube haben.

 

Snapdragon 810 mit „Heatpipe-Kühlung“ und zwei Speichervarianten

Ein Snapdragon 810, 1980 x 1020 Auflösung des 5.5 Zoll grossen Displays, das von Gorilla Glass vor Kratzern geschützt wird und eine 13 Megapixel starke Kamera. Der Akku fasst 3’300 mAh und versorgt das Smartphone mit Energie. Der Snapdragon 810 ist eine überarbeitete Version: Die vier A57-Kerne, welche in der ursprünglichen Version des aktuellsten Qualcomm-Prozessors mit 2 GHz liefen, powern nun mit 1.8 GHz, was weniger Hitze und bessere Performance verspricht. Womit die A53-Kerne im Prozessor takten, wurde nicht erwähnt. Ausserdem verbaute OnePlus eine „Heatpipe-Kühlung“ im System, die ein Überhitzen verhindern soll. Ob dies viel bringt, werden wir in ersten ausführlichen Tests sehen. Klar ist nur, dass die ersten Benchmarks vorzüglich ausfielen und mit der Technologie des Snapdragon 810 auch Videoaufnahmen in Ultra-HD möglich sind. Der Arbeitsspeicher beträgt 4 GB und ist somit auch auf dem neuesten Stand der Technik. Das 16 GB-OnePlus 2 bietet 3 GB RAM. Wie schon im Vorfeld bekannt wurde, verfügt das Gerät über einen USB-Type-C-Anschluss.

 

Sandbox-Black, Fingerabdrucksensor und USB-Type-C

Optisch kommt das OnePlus 2 im gewohnten Sandbox-Black-Stil daher, allerdings gibt es fünf verschiedene Rückschalen, die für einen kleineren Obulus von ca. 30 Euro gekauft werden können. Diese anderen Schalen sind vornehmlich in verschiedenen edlen Holzarten gehalten, wobei auch eine glatt-schwarze Oberfläche im Angebot ist. Generell macht das OnePlus 2 optisch einen guten Eindruck, es sieht dem Vorgänger ziemlich ähnlich, wirkt aber insgesamt auf den Bildern etwas filigraner und moderner. Ein weiteres Gimmick, mit dem das OnePlus Two sich in die Reihe der aktuellen Highend-Smartphones der Champions League einsortiert, ist der eingebaute Fingerabdrucksensor. Als Betriebssystem kommt das haueigene, auf Android basierende, Oxygen OS zum Einsatz. Von Cyanogen Mod hatte man sich ja vor einigen Monaten getrennt.

 

Preise ab 340 Euro – für die kleine Variante

Was manche Leute wohl etwas ärgern wird, ist, dass es keinen Platz für eine Micro-SD-Karten gibt. Bei der 16 GB-Variante des Smartphones wäre diese sicher sehr praktisch. Beim 64 GB-Modell können wohl die Meisten darauf verzichten. Diese beiden Speichervarianten werden ins Sortiment von OnePlus aufgenommen, wobei das 64 GB-Modell ab dem 11. August in den Handel kommen wird, auf das 16 GB-Modell muss noch eine kleine Weile gewartet werden, wie lang, wurde nicht gesagt. Preislich liegt das OnePlus Two mit 16 GB bei 340 Euro, das grosse 64 GB-Smartphone bei 400 Euro. Die Preise zogen also schon ordentlich an, liegen aber immer noch weit unter denen der Konkurrenz mit ähnlich ausgestatteten Geräten. Der Verkauf des neuen OnePlus-Geräts wird wie gehabt zunächst über ein Einladungssystem von Statten gehen. Die Invites sollen in diesem Jahr aber zahlreicher ausfallen und einfacher zu bekommen sein. So existiert bereits eine Warteliste, auf der man in etwa einschätzen kann, wann man dran ist. Ausserdem verspricht OnePlus, dass Käufer_innen schneller als bisher Invites zum Weitergeben erhalten werden, so dass die Schneebälle schneller fliegen können.

 

Quelle: OnePlus Pressekonferenz

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “OnePlus 2 offiziell vorgestellt”

  1. HannesB sagt:

    Kein NFC, kein wireless Laden, keine Speichererweiterung via SD-Card – das ist der „Flagship Killer“ von 2015?

Schreibe einen Kommentar

Teilen