Di. 02. September 2014 um 14:54

OneDrive: Microsoft kippt Limit von 2 GB pro Datei

von Marc Hoffmann2 Kommentare

Kurz abgehakt: Die Grenze für eine einzelne Datei in Microsofts Cloud-Speicher OneDrive betrug bisher immer zwei Gigabyte. Zum einen sollte so vermieden werden, dass Kunden die Server zu sehr belasten durch Up- und Downloads von ganzen Film-Sammlungen, und zum anderen sollte es das Anfertigen und Verteilen von Raubkopien von Spielfilmen und Software etwas umständlicher machen.

OneDrive
Bald können OneDrive Nutzer nahezu unlimitiert grosse Dateien über alle Geräte nutzen

Aufgrund von viel Kritik seitens der Kunden hat Microsoft aber nun eingelenkt und beginnt die Dateigrenze per Update abzuschaffen. Zu Beginn wird das Update nur an einzelne Server verteilt und betrifft somit nur wenige Nutzer, doch im Laufe der nächsten Wochen wird die Grenze für alle Nutzerinnen und Nutzer OneDrive aufgehoben. Besonders in Verbindung mit einem Office365-Abonnement und dem damit verbundenen OneDrive-Speicher von 1000 GB könnte das für Viele neue Möglichkeiten eröffnen.

 

Quelle: The Next Web (englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “OneDrive: Microsoft kippt Limit von 2 GB pro Datei”

  1. LoLboy sagt:

    Sehr gut freue mich schon darauf :D.

Schreibe einen Kommentar

Teilen