Sa. 05. April 2014 um 13:08

Nokia verzichtet beim Lumia 930 auf Glance-Screen-Funktion

von Niclas Heike6 Kommentare

Erst vor wenigen Tagen hat Nokia das Lumia 930 im Rahmen des Nokia-Events in San Francisco vorgestellt (wir berichteten) und nach und nach kommen weitere Informationen zu dem neuen Flaggschiff des ehemaligen finnischen Herstellers ans Tageslicht. Laut Medienberichten verzichtet das Smartphone von Nokia auf die beliebte Glance-Screen-Funktion und weist damit die gleiche Lücke auf wie das US-amerikanische Pendant, das Lumia Icon. Nichtsdestotrotz bleibt das Device ein erstklassiges Smartphones, welches mit guter Hardware überzeugen kann.

Nokia Lumia 930 erscheint ohne Glance-Screen

Bereits vor einigen Wochen stellte Nokia in den USA das sogenannte Lumia Icon vor, dem auch auf dem hiesigen Markt ein grosser Erfolg zugetraut wurde. So wünschten sich viele das Gerät auch in Europa. Mit dem Lumia 930 ist Nokia dem Wunsch nachgekommen und bringt ein fast identisches Gerät nach Europa. Bis auf einige neue Farben entspricht das Lumia 930 dem Lumia Icon und bringt damit sowohl alle Vorteile, als auch die Nachteile des Geräts mit sich.

 

Während die starke Hardware als klarer Vorteil gesehen werden kann, fehlt es dem Smartphone mit 32 GB internem Speicher an einem MicroSD-Kartenslot. Zudem wird von dem 5 Zoll grossen Display nicht der Glance-Screen unterstützt. Das beliebte Feature zeigt die Uhrzeit sowie Benachrichtigungen des Smartphones auf einem stark gedimmten Display an, was das oft unnötige Entsperren und Nachsehen vermeidet.

„Display Memory“-Technik wird von Lumia 930 nicht beherrscht

Nokia erklärt das Fehlen des Glance-Screen-Features mit der Tatsache, dass das AMOLED-Display die „Display Memory“-Technik nicht beherrscht. Diese sei für den Glance-Screen nötig, im Lumia Icon sowie im Lumia 930 jedoch nicht verbaut. Die Technik würde vermeintlich grosse Kosten verursachen, welche man sich bei diesen Geräten sparen wollte.

Quelle: WP Central (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

6 Antworten zu “Nokia verzichtet beim Lumia 930 auf Glance-Screen-Funktion”

  1. xuserx sagt:

    Ohne Glance ist es nur ein weiteres WP8-Phone. Wenn auch technisch ein sehr gutes. Aber Glance möchte ich nicht mehr missen. Dann wird mein L920 noch ein wenig weiter durchhalten müssen.

  2. D3f3kt sagt:

    Beim AMOLED wird die Funktion nicht unterstützt? Aha, und wieso klappt das dann beim 925? Oder verbauen die dann beim 930er ein billigeres Panel? Irgendwie schon komisch.

  3. blaubarschboy94 sagt:

    das ist ja schade… aber gut, mein 920er hatte damals zwischen 600 bis 630 gekostet, das Teil ist ist sogar günstiger mit 580€. Ich hatte die Funktion sowieso nie an und denke auch, dass sie stark an der Lebensdauer des Display zerrt – aber praktisch war es schon und für viele sicher auch sinnvoll.

  4. the_black_dragon sagt:

    @D3f3kt
    Es steht doch im Artikel. Es fehlt der Display-Memory.
    Das ist ein extra Chip, welcher das letzte angezeigte Bild in einem Speicher hält und auf dem Display darstellt. Wird heute oft verwendet um Akku zu sparen oder um eben im Standby Inhalte anzuzeigen.

    Wenn dieser Chip fehlt müsste die anzeige vom Grafikchip permanent aktualisiert werden was dir den Akku in ein paar Stunden leer saugt

  5. haep1 sagt:

    Trotzdem hätte Nokia zumindest das „Nachsehen“ Feature des Glance Screen bereitstellen können, das nur ein paar Sekunden angezeigt wird.
    Stattdessen hat man Blick direkt komplett deaktiviert – sehr schade.

  6. Haginger sagt:

    So kann Nokia zumindest mich nicht vom Moto X zurückholen. Glance Screen ist so ein tolles Feature, dass man darauf beim L930 verzichtet, verstehe wer will…

Schreibe einen Kommentar

Teilen