Di. 26. April 2016 um 16:50

Nokia übernimmt Withings: Kompetenz im Bereich Fitness für 170 Millionen Euro

von Marcel Laser1 Kommentare

Ob Nokia nun ein enorm gesteigertes Interesse an Fitness-Produkten für mobile Endgeräte hat, muss sich in der Zukunft noch zeigen. Fest steht, dass die in Finnland ansässige Firma nun den Fitness-Spezialisten Withings übernehmen wollen und das für satte 170 Millionen Euro.

Nokia bald im Fitnesstracker-Geschäft tätig? Withings kostet 170 Millionen Euro

Die Übernahme soll bis spätestens zum 4. Quartal dieses Jahres abgeschlossen sein und wenn man den Worten von Withings CEO Cédric Hutchings Glauben schenken mag, hat man noch grosses zusammen mit Nokia vor. Wie die Führungsriege von Withings mitteilte, war man sehr angetan von den Plänen von Nokia, welche für die Übernahme vorgelegt wurden und so kam diese erst auch zustande.

 

Cédric Hutchings selbst beteuert, dass alle Dienste weiterhin Laufen werden und auch die entsprechende Pflege bekommen. Wer also nun fürchtet, dass sein Withings-Produkt in Zukunft nicht mehr unterstützt werden sollte, weil Nokia irgendwelche Services schliessen möchte, den sollte das vorerst beruhigen.

 

Withings selbst gilt mittlerweile als Fitness-Spezialist im Bereich von Wearables für mobile Endgeräte. So gibt es Fitnesstracker, Armbänder, intelligente Uhren, Thermometer und Waagen vom in Frankreich im Jahr 2008 gegründeten Unternehmen. Nokia wird Withings nun bis spätestens Ende September 2016 für rund 170 Millionen Euro übernehmen.

Withings Waage
Intelligente Waage mit Smartphone-Anbingund von Withings.

 

 

Quelle: Nokia (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Nokia übernimmt Withings: Kompetenz im Bereich Fitness für 170 Millionen Euro”

  1. rooster0526 sagt:

    Ich hoffe dadurch werden die Apps verbessert. Schwöre seit Jahren auf einen Withings Smart Body Analyzer. Die Waagen sind die besten am Markt, hatte zuvor zwei Tanita, Withings ist qualitativ um Welten besser. Aber die Apps und v. a. die PC-Software ist ein Graus.

Schreibe einen Kommentar

Teilen