Di. 18. November 2014 um 12:09

Nokia N1 Tablet vorgestellt

von Barbara Walter-Jeanrenaud5 Kommentare

Nach dem Kauf der Nokia Mobile-Abteilung durch Microsoft darf das finnische Unternehmen vorerst keine Smartphones mehr unter dem Namen Lumia herstellen. Vor kurzem hatte Nokias CEO auch mitgeteilt, dass man keine Smarthones mehr bauen will, aber bald auf den Consumer Electronics Markt zurückkehren wird. Auf dem Slush 2014 Nokia Event in Helsinki stellte der Technikproduzent heute mit dem Nokia N1 ein Android Tablet vor, das sich durchaus sehen lassen kann.

Spezifikationen

Das Nokia N1 verfügt über ein 7.9 Zoll grosses Display mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixel. Es handelt sich hierbei um ein LED-beleuchtetes IPS Panel, welches von Gorilla Glass 3 geschützt wird. Im Inneren arbeitet ein Intel Atom Z3580 64-bit QuadCore-Prozessor mit 2.3 GHz und es stehen 2 GB RAM zur Verfügung. Der interne Speicher beträgt 32 GB, als Grafikeinheit steht eine PowerVR G6430 mit 533 MHz-Takt zur Verfügung. Als Betriebssystem kommt Android 5.0 Lollipop mit Z Launcher User Interface zum Einsatz. Eine 8 MP Hauptkamera mit Autofokus sowie eine 5 MP Frontkamera für Videotelefonie und Selfies sind mit an Bord, Videos können mit FullHD 1080p aufgenommen werden. Der Akku ist 5300 mAh stark und soll das Tablet mit ordentlich Strom versorgen. Als Verbindungsstandards kommen Bluetooth 4.0 und WLAN 802.11a/b/g/n/ac zum Einsatz. Eine Version mit LTE oder wenigstens 3G gibt es nicht.

 

Die Abmessungen des Geräts betragen 200.7 mm x 138.6 mm x 6.9 mm, womit das Gerät sehr dünn daherkommt. Es wiegt 318 Gramm und ist in den Farben Lava Gray und Natural Aluminium erhältlich. Der Preis beträgt 249 US-Dollar, ab Februar soll es zunächst in China auf den Markt kommen und etwas später auch bei uns in Europa.

Nokia N1
Das Nokia N1 Tablet mit Android 5.0 Lollipop

Quelle: Nokia Keynote

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

5 Antworten zu “Nokia N1 Tablet vorgestellt”

  1. savaHD sagt:

    Schönes Ding nur noch mit Windows 8.1 und HDMI herausbringen und ich kaufe es sofort. Bin eh auf der Suche nach einem Tablet, werde aber noch warten, mal gucken was so in den nächsten zwei Monaten noch rauskommt.

  2. haep1 sagt:

    Dazu sollte man bedenken, dass dieses Gerät nicht von Nokia selbst hergestellt wird, sondern von einem unbekannten Lizenznehmer. Nokia hat das Gerät lediglich designed.
    Anders wäre es auch wohl kaum möglich gewesen, schließlich hat Nokia sämtliche Fertigungsanlagen an Microsoft verkauft und verfügt somit nur noch über einen Restbestand an Leuten und dem Know How. 😉

  3. Googlook sagt:

    @haep1: Na und? Die meisten lassen die Geräte von irgendwelchen Hersteller zusammenbauen…

  4. lena97 sagt:

    Von Foxconn genauso wie Apple z.B.

  5. happyone sagt:

    Ich muss leider sagen, dass es aussieht wie ein iPad der ersten Generation 😀

Schreibe einen Kommentar

Teilen