So. 21. Februar 2016 um 16:28

MWC 2016: LG G5 vorgestellt

von Barbara Walter-Jeanrenaud4 Kommentare

Es war eine verspielte Vorstellung zum LG G5 am heutigen Nachmittag in Barcelona. Die Präsentation war im Comic-Stil gehalten, was das diesjährige Motto LGs tragen soll: Life’s good when you play more. Die Welt ist ein grosser Spielplatz und das neue LG-Flaggschiff kommt nicht allein! Dazu aber später mehr, zunächst schauen wir uns das Herzstück des Pressevents einmal genau an: Das LG G5.

Starke Hardware trifft auf neues, schickes Design und überarbeitete Software

Die Spezifikationen des LG G5 lesen sich sehr gut: Ein brandneuer Snapdragon 820 der Firma Qualcomm, 4 GB RAM, ein mir 2’560 x 1’440 Pixel sehr hoch auflösendes Display, 32 GB interner Speicher, Micro-SD-Erweiterung, wechselbarer 2’800 mAh starker Akku, Fingerprintsensor sowie ein USB-Type-C-Anschluss. Das klingt nach einer runden Sache – der eher durchschnittliche Akku verfügt über sehr schnelle Lademöglichkeiten und sollte somit absolut alltagstauglich sein.

 

Designtechnisch hat sich LG endlich von Kunststoff in Metalloptik verabschiedet und bietet das LG G5 mit einem schicken Metall-Unibody ohne Antennenstreifen an. Obwohl man nun keine abnehmbare Rückseite mehr hat, ist der Akku dennoch wechselbar. Wie das? Nun, wie bereits zuvor bekannt geworden, kann man den Akku unten in das Gerät hineinschieben. Das klingt nach Alleinstellungsmerkmal und Innovation. Auch Anschlüsse für zusätzliche Gadgets und Micro-SD-Karten befinden sich an dieser Stelle des Geräts.

Optisch erinnert das G5 an das Nexus 6P von Google, es ist mit seinen 5.3 Zoll aber auf jeden Fall handlicher. Es wird in den Farben Gold, Silber, Titan und Pink erhältlich sein, allesamt in einem hübschen gebürsteten Finish.

 

Softwareseitig wurde Einiges getan: Das LG G5 kommt von Haus aus wie erwartet mit Android 6.0 Marshmallow in die Läden. Das User-Interface wurde grundlegend überarbeitet und kommt nun aufgeräumter daher. So gibt es keinen App-Drawer mehr, alle Icons werden iOS-like auf dem Startbildschirm angeordnet. Dies liegt auch bei den chinesischen Herstellern voll im Trend und wird entweder von den User_innen geliebt oder gehasst. Wir werden uns das neue UI auf jeden Fall ganz genau anschauen.

Ein stark beworbenes Feature von LG ist der Always-On-Screen. Dieser ist mit Glance bzw. Blick von Microsofts Windows Phones vergleichbar und erlaubt ein Ablesen der wichtigsten Infos, also Uhrzeit, wie viele Benachrichtungen etc., ohne Einschalten des Displays. Dies spart Akku und Zeit – und kann ganz unauffällig auch Nachts oder im Kino geschehen.

Drei Kameras in einem Smartphone

Die Kameras des LG G5 sind ein echtes Highlight: Die hervorragende rückwärtige 16 Megapixel Kamera des Vorgänger wurde nochmals vor allem softwareseitig verbessert und bekommt noch einen Kumpel mit an die Rückseite des Geräts gestellt: Eine 8 Megapixel starke 135 Grad Weitwinkel-Kamera ist mit an Bord. Damit kann man nicht nur schöne Panorama-Aufnahmen machen, sondern in Verbindung mit der normalen Hauptkamera lustige Bilder in verschiedenen Ebenen aufnehmen. Wir freuen uns bereits auf den Test! Auf der Vorderseite findet eine 5 Megapixel starke Selfie-Cam ihr zu Hause.

 

Spielen ist schön und gut – allein macht es aber nur halb so viel Spass. Das hat sich LG auch gedacht und deshalb ein ganzes neues Ökosystem namens LG friends geschaffen. Dies sind Geräte und Gadgets, die sich in sekundenschnelle mit dem LG G5 verbinden lassen und eine neue Nutzerfahrung schaffen sollen. So gibt es Kamerazubehör, Lautsprecher, eine VR-Brille, einen Rolling Bot sowie eine 360 Grad Kamera.

Module für das LG G5: LG Cam Plus und LG HiFi Plus mit B&O Play

Das Kamerazubehör LG Cam Plus fungiert nicht nur als Kameramodul, sondern auch als zusätzlicher Akku. Knipst man also viel, ist man mit dem Gadget gut beraten! Es wird unten in das Smartphone hineingesteckt, dort, wo auch der Akku seinen Platz hat. Mit einem Handgriff kann man das G5 in eine digitale Spiegelreflexkamera verwandeln, die in Puncto Funktionen einer dedizierten Cam in nichts nachstehen soll. Dies werden wir natürlich sehr gern bald testen, auf die Bildqualität und die Möglichkeiten sind wir gespannt.

Auch in den unteren Slot gesteckt wird der LG HiFi Plus mit B&O Play. In Verbindung mit dem namhaften Soundspezialisten Bang & Olufsen wurde ein HiFi DAC Audio-Player entwickelt, um für unglaublich guten Sound zu sorgen. Mit dem G5 wird der HiFi DAC Audio-Player eine modulare Einheit, man kann ihn aber auch mit jedem anderen Smartphone oder PC benutzen.

 

Weitere Gspänli des LG G5 sind die LG 360 VR und die LG 360 Cam. Die VR-Brille des südkoreanischen Herstellers wird per Kabel mit dem G5 verbunden. Andere Geräte werden leider nicht unterstützt. Dadurch, dass man das Gerät nicht in die Brille hineinstecken muss, ist die VR-Brille um ein Drittel leichter als die anderer (nicht genannter, aber sehr wohl bekannter) Hersteller und soll somit beim Thema Tragekomfort punkten. Alle Bild- und Videodateien, die auch mit der Google Cardboard VR nutzbar sind, funktionieren auch mit der LG 360 VR. Ausserdem gibt es eine neue kleine Kamera, die LG 360 Cam, die mit der VR-Brille aus demselben Hause benutzt werden kann. Die Kamera ist sehr kompakt, mit zwei 360 Grad Weitwinkel-Kameras mit jeweils 13 Megapixel ausgestattet und 1’200 mAh starkem Akku versehen. Sie kann Bilder und 2k-Videos aufnehmen und verfügt zudem über drei Mikrofone und 4 GB internen Speicher.

LG Rolling Bot: Spielzeug für Mann und Maus

Zusätzlich zu den Kameras kommt auch noch ein kleines Spielzeug hinzu, das vor allem euren Katzen und Hunden Freude machen wird: Der LG Rolling Bot. Dieser ist in der Machart mit dem Sphero Roboter-Ball vergleichbar, verfügt über Kamera und Mikrofon und lässt sich von überall auf der Welt per Smartphone steuern. Er überwacht also relativ lautlos euer Haus, macht das Büsi wahnsinnig und ist ein echt lustiges Gadget bei Partys. Im Inneren des Balls befindet sich eine 8 Megapixel starke Kamera, die zum Beispiel super dazu eingesetzt werden kann, unter Tisch und Bänken nach verlorenen Gegenständen zu suchen.

Das LG G5 wird ab Anfang April weltweit verfügbar sein. Preise sind uns derzeit noch nicht bekannt, wir reichen diese so bald wie möglich nach.

 

Bildquelle: LG und The Verge (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten zu “MWC 2016: LG G5 vorgestellt”

  1. aufstand sagt:

    wird es als Dual Sim Gerät erschienen? Ist dazu schon was bekannt?

  2. Barbara Walter-Jeanrenaud sagt:

    Dazu wissen wir leider noch nichts, werden es aber sobald wie möglich in Erfahrung bringen 🙂

  3. aufstand sagt:

    Danke!

  4. Maggus sagt:

    induktives laden scheint wieder nicht dabei zu sein oder?

Schreibe einen Kommentar

Teilen