MWC 2016: Eine Nachlese - PocketPC.ch
Mo. 29. Februar 2016 um 17:39

MWC 2016: Eine Nachlese

von Barbara Walter-Jeanrenaud0 Kommentare

Schwupps, das war er schon wieder: Der MWC 2016 in Barcelona ist Geschichte. Was uns in diesem Jahr besonders gut gefallen und überrascht hat, was uns hingegen enttäuschte und wovon wir in Zukunft mehr sehen wollen, haben wir nun für euch in einem Artikel zusammengefasst.

Was gab’s Neues?

Barbara: Nun, neben den üblichen Neuauflagen und Nachfolgegeräten gab es in diesem Jahr in meinen Augen recht wenige Innovationen zu sehen. Auch bei den neuen Highend-Geräten haben wir es in erster Linie mit Verbesserungen zu tun, Evolution statt Revolution sozusagen. Das Samsung Galaxy S7, das S7 edge und S7 edge+ sind zum Beispiel von der Präsentation her gesehen sehr interessante Geräte geworden, die die Qualität der Galaxy S6-Serie mehr als würdig fortsetzen. Neu an den Smartphones ist, dass wieder auf micro-SD-Slots gesetzt wird. Das wurde in der Präsentation etwas ungeschickt als Innovation ausgelegt, gemeint war damit wohl am ehesten der Hybrid-Slot, also ein Slot für SIM- und micro-SD-Karte. Nichtsdestotrotz ist es schön zu sehen, dass Samsung auf die geballte Kritik der User_innen reagiert hat und allem Anschein nach eingesehen hat, dass die Cloud nicht für alle Leute das Speichermedium der Wahl ist. Auch die IP68-Zertifizierung für die neuen Galaxys ist aller Ehren wert, komplett vor Wasser und Staub geschützt sind derzeit nicht viele Geräte auf dem Markt.

 

Eine andere viel beachtete Neuheit ist das LG G5. Dieses besticht durch sein modulares System: Der Akkuslot kann unten aus dem Gerät herausgezogen werden, an selber Stelle ist ausserdem Platz für den Anschluss von Zubehör. Auch dieses kann sich sehen lassen, neben 360 Grad-Kameras wurden auch eine Audio-DAC und eine eigene VR-Brille vorgestellt. Das G5 hat in meinen Augen riesiges Potenzial und ist ein würdiger Gegner im Kampf um die Highend-Krone in diesem Jahr. Der Snapdragon 820 ist vergleichbar zum Exynos-Pendant im Galaxy S7, die Kamera von LG wird voraussichtlich, wie üblich, überragend sein. Die Displays werden in etwa gleich gut sein. Lediglich das Punkt Modell-Auswahl wird bei Samsung gewonnen, so kann man aus drei verschiedenen Varianten wählen.

 

Von den anderen Big Playern hingegen war ich enttäuscht. HTC wird sein Flaggschiffmodell erst später vorstellen, es müsste aber ein echter Kracher werden, um mitziehen zu können. Die gezeigten neuen HTC-Einsteigermodelle stachen maximal noch durch ihr gepunktetes Design hervor – mehr war nicht zu sehen. Huawei präsentierte bereits im Vorfeld sein Mate 8 und legte die Messlatte hoch. Soll der Kampf um die Android-Krone etwa nur noch eine südkoreanische Meisterschaft mit internationaler Beteiligung sein?

Die neuen Samsung Galaxy S7-Modelle sind Weiterentwicklungen der S6-Reihe. Gleiches Design, mehr Power.

Marcel: Natürlich darf auch die ehrgeizige Präsentation von Huawei nicht fehlen, die mit dem MateBook ein wirklich attraktives Convertible auf den Markt werfen werden. Der Tablet-Hybrid wird sehr selbstbewusst gegen Apple und Microsoft platziert und soll nun seine eigenen Marktanteile sammeln. Ich bin wirklich gespannt, wie sich das neue Gerät von Huawei schlagen wird und bin auch ein wenig scharf auf das kommende Testgerät. 

 

Zudem kam Intel mit einem eigenen Dual-OS-Smartphone für rund 100 Euro daher und bietet Debian-Linux und Android in einem Gerät. Ein interessanter Gegenspieler zu Microsofts Continuum, auch wenn das Smartphone bisher noch namenlos daherkommt und als Prototyp vorgestellt wurde. Eine grosse Rolle wird es wohl nicht spielen, aber ich persönlich finde die Idee spannend und die darf gerne weiter ausgearbeitet werden.

Überraschungen

Marcel: Welche Überraschungen? War doch alles schon vor dem MWC 2016 bekannt 😛 Grosse Augen habe ich allerdings bei Huawei bekommen. Auch wenn das MateBook bereits bekannt war, so hab ich ehrlich gesagt kein Convertible-Device erwartet und mit welcher Selbstverständlichkeit Huawei das Gerät dem Surface Pro 4 und dem iPad Pro gegenübergestellt hat, gehört ebenfalls gewürdigt. Dank Windows 10 ist das Gerät für den produktiven Einsatz mehr als nur gewappnet und auch entsprechendes Zubehör wie die obligatorischen Stift- und Tastatur-Optionen sind ebenfalls mit von der Partie. Sexy ist das Teil dann auch noch obendrein! Schade, dass es keine Intel Core i Geräte geben wird, allerdings will man deutlich mehr Tablet bleiben und so begnügt man sich mit der Intel Core M-Reihe. Das ist aber in meinen Augen weniger tragisch, denn als produktives Tablet, welches kompakt einfach mitgenommen werden kann und alle x86-Funktionen unterstützt, die man braucht, taugt es allemal.

Huawei MateBook
Das Matebook: Beeindruckendes Convertible-Tablet

 

Ebenfalls etwas überrascht war ich vom Magic Slot im LG G5. Gerechnet habe ich mit so einem ambitionierten proprietärem Zusatzschacht dann doch nicht. Bleibt am Ende nur die Frage, was LG aus diesem machen will und wie es hier zubehörtechnisch weitergehen soll. Davon einmal abgesehen hat LG mit dem LG G5 den wohl grössten Sprung gemacht und das verdient Respekt, nachdem man mit dem LG G4 und dem LG V10 zwar zum Angriff ausholte, doch diesen nie ganz vollenden konnte. Mit dem Snapdragon 820 ist man wieder auf Augenhöhe, auch in der Performance.

LG G5
Das LG G5 kommt mit einem Magic Slot für Akku und Zubehör

Barbara: Eine echte Überraschung lieferte in meinen Augen der US-amerikanische Hersteller HP ab. Mit dem HP Elite X3 kommt ein Windows Phone der Extraklasse aus den Staaten. Es hat jedes Potenzial, um das Microsoft Lumia 950 XL in die Schranken zu weisen und kann ein Richtungsgeber für das Windows 10 Mobile Betriebssystem werden. Ausgestattet mit dem Snapdragon 820, Lautsprechern von Bang & Olufsen, Dual SIM, QI-Ladestandard sowie langlebigen Akku und voller Windows 10 Unterstützung, auch am Desktop, verkörpert es das Thema Business wohl am besten und kann ein Nachfolger von Blackberry werden. Spezielle Sicherheitsfeatures tragen hierzu bei.

Als Windows Phone-Fan ist es einfach schön zu sehen, dass auch von anderen Herstellern als Microsoft an neuen Ideen und Geräten gefeilt wird, das macht Lust auf das Betriebssystem und speist die Hoffnung auf ein Surface Phone, das als Konkurrenzprodukt eventuell im Herbst auf den Markt kommt.

HP Elite X3
Das Elite X3 von HP bringt Schwung in den Windows-Markt, ein sehr viel versprechendes Highend-Smartphone

Enttäuschungen

Barbara: Enttäuscht bin ich am meisten von der Innovationsarmut des diesjährigen MWC. VR ist schon seit zwei Jahren stetiges Thema und ich bin immer noch nicht sicher, ob es eine alltagstaugliche Massentechnologie werden kann. Es gab zudem keinerlei Neuerungen im Smartwatch-Segment, was sehr schade ist. Ich persönlich glaube nicht, dass alle Möglichkeiten der Wearables ausgeschöpft sind und man diese einfach als „hat nicht geklappt“ ad acta legen kann, vielmehr müsste die perfekte Smartwatch noch gebacken werden. Das wird aber nicht funktionieren, wenn man auf dem Gebiet keine Lust auf Innovation hat.

 

Es gab in diesem Jahr wenig wirklich interessante Präsentationen, damit meine ich nicht nur die riesigen Keynotes der grossen Namen, auch die kleineren Hersteller machten sich rar. Ich hoffe doch, dass dies ein vorübergehendes Phänomen ist und es im September auf der IFA und im nächsten Jahr dann auf dem MWC wieder mit neuem Schwung aufwärts geht.

 

Marcel: Ganz ehrlich… enttäuscht war ich dieses Jahr wirklich von allen Herstellern. Jedes Jahr wartet man auf den nächsten Gamechanger und er kommt einfach nicht. Weder von Apple, noch dieses Jahr auf dem MWC 2016. Die neuen Geräte sind die ohne Zweifel besten Devices ihrer Zunft, allerdings nur evolutionär gesehen. Auf der Innovationsschiene hat mich rein gar nichts angesprochen und das wird langsam ziemlich ermüdend.

 

LG hat zwar den Magic Slot eingeführt, aber dieser kann nicht zu einem übergreifenden Standard werden, der in jedes Gerät kommt. Ein Gamechanger in der Branche ist das also nicht. Wenn das Gerät bzw. das Zubehör dazu auch nicht die benötigten Zahlen abwirft, dann bleibt LG entweder auf der Entwicklung sitzen oder weitere Geräte mit Magic Slot wird es einfach nicht mehr geben. Es ist jedenfalls ein ambitioniertes, mutiges und auch ehrgeiziges Projekt, doch auf der anderen Seite sehr riskant.

 

Andere Hersteller versuchen zudem mittlerweile dem MWC fern zu bleiben, um zumindest etwas mehr Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn nicht alle Konkurrenten gleichzeitig ihre Devices in die Waagschale werfen.

Haier brachte eine schicke neue Smartwatch mit – von den grossen Herstellern kam nichts

Fazit

Marcel: Ich sehe das eher mit gemischten Gefühlen. Natürlich! Die neuen Smartphones, welche man bisher sehen konnte, sind allesamt geil. Zumindest was den ersten Eindruck betrifft sind sowohl das LG G5, als auch das Samsung Galaxy S7 zwei bockstarke Geräte und ich freue mich wirklich auf die Testgeräte. Aber irgendwie hab ich auf einen monumentalen Knalleffekt gewartet, irgendwas mit mehr „Ooooohhh! Aaaaaaaahhh!“. Jetzt kann man mir vorwerfen, dass das schon länger so läuft und das weiss ich natürlich selber auch, doch es wird langsam Zeit liebe Smartphone-Hersteller! Das noch keiner meine Idee für eine Induktionsplatte hinter dem Display für Camping-Kocher-Smartphones übernommen hat, ist höchst verwunderlich. Zwar muss man einen ganzen Stromgenerator mit sich herumziehen, aber heutzutage hat doch jeder seine Ersatzakkus und Akkupacks mit dabei, oder etwa nicht?

 

Lange Rede kurzer Sinn: Ich freue mich riesig auf die neuen Geräte und werde definitiv meinen Spass haben, das steht schon einmal fest. Dennoch verlässt man den MWC 2016 mit einem Gefühl, als wenn irgendwie was fehlen würde.

 

Barbara: Was, schon vorbei? Das habe ich zumindest gedacht, als der MWC 16 am Donnerstag seine Türen schloss. Irgendwie kam mir die „Ausbeute“ diesmal etwas dürftig vor. Summa summarum haben wir vier neue Android-Boliden, ein sehr starkes Windows 10 Mobile-Gerät, ein schickes Huawei-Tablet und jede Menge VR sehen können, dafür aber keine Smartwatches und nur wenige Innovationen mit Knalleffekt. Das an sich ist nicht wenig, aber der Mobile World Congress 2016 wird wohl nicht besonders nachhallen. Gern werde ich aber eines besseren belehrt 😉 

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen