Fr. 10. Juni 2016 um 10:30

Moto Z: Lenovo stellt modulares Highend-Smartphone vor

von Marcel Laser0 Kommentare

Sind nach Dual-Kameras ansteckbare Module der neue Trend? Lenovo hat mit dem Moto Z ein absolutes Spitzenmodell in den Ring geschickt und setzt ebenfalls auf ein modulares System für Erweiterungen. Das Moto Mods genannte System funktioniert allerdings etwas anders, als der von LG eingesetzte Magic Slot. Zudem überrascht das Smartphone mit einem heiss diskutierten Detail.

Lenovo Moto Z: Topausstattung und Moto Mods als zusätzliches Features

Lenovo macht mit der neu erworbenen Moto Reihe von Motorola ernst und dringt mit der Geräte-Serie in absolute Highend-Sphären vor. Ausgestattet ist das Moto Z mit einem Snapdragon 820 Prozessor, 4 GB RAM und wahlweise mit 32 oder 64 GB Speicher. Für die Anzeige ist ein 5.5 Zoll grosses AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixel verantwortlich. Für die Kamera wird ein 13 MP Knipser eingesetzt, der ein Laser-Autofokus und ein Bildstabilisator zur verfügung stehen. Die Frontkamera knipst mit 5 MP eure Selfies.

 

Das besondere Features des Moto Z ist sein modulares Case-System, welches von Lenovo als Moto Mods bezeichnet wird. Alle Module werden per Magnethalterung an den Rücken angeklemmt und dadurch mit dem Smartphone verbunden. So gibt es ein Modul mit zusätzlichen JBL Lautsprechern für deutlich besseren Sound. Sogar an einen Projektor mit bis zu 70 Zoll Projektionsfläche wurde gedacht. Das Akku-Modul ist das letzte der vorgestellten Moto Mods und so kommt Lenovo auf bisher drei ansteckbare Systeme. Ob es noch mehr geben wird, sollte man im Laufe der Zeit noch sehen.

Lenovo streicht beim Moto Z den Kopfhöreranschluss

Und auch Lenovo macht es noch vor Apple! Damals gehörte ein solches Unterfangen noch in die Gerüchteküche des iPhone-Herstellers. Doch mit Lenovo ist sogar bereits der zweite Hersteller deutlich vor Apple mit einem entsprechenden Gerät am Markt. Das Moto Z besitzt nämlich ebenfalls keinen Kopfhöreranschluss mehr. Dafür legt der Hersteller aber sorgsam einen Adapter bei, der es euch erlaubt eure Kophörer mit Klinkenkabel am USB Type C Anschluss zu betreiben.

 

Allerdings wird sich Lenovo bei der Veröffentlichung des Moto Z noch etwas Zeit lassen. Ein Marktstart ist erst für den Herbst 2016 geplant. Preise nannte das Unternehmen im Rahmen der Vorstellung ebenfalls noch nicht.

 

 

Quelle: Lenovo

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen