Fr. 30. Oktober 2015 um 17:36

Moto X Force: Motorola stellt bruchsicheres Highend-Smartphone vor

von Marc Hoffmann3 Kommentare

Heute hat Motorola ein neues Smartphone vorgestellt, mit dem Versprechen und der Garantie, dass dessen Display nicht brechen wird. Das Moto X Force soll über das weltweit erste, bruchsichere Smartphone-Display verfügen und dafür gibt es sogar eine Garantie über ganze vier Jahre. Hierfür besteht das Display das Moto X Force aus insgesamt fünf schichten: Eine Protective Lens, Interior Lens, Dual Touch Layer, dem AMOLED Display und einem Aluminium Layer, welches für Stabilität sorgt. Doch die Sache hat einen Haken.

 

Die Garantie bezieht sich lediglich auf die Ebenen unter der Protective Lens, was also auch das Display und das Touch Panel einschliesst. Dabei ist es so gedacht, dass bei einer Beschädigung der obersten Schutzschicht, welche aus gehärtetem Glas besteht, die elastische und widerstandsfähige zweite Schicht die Aufgabe übernimmt, dem Display Stabilität zu geben und alles beisammen zu halten. Die Touch Ebene des Displays ist zudem doppelt belegt, sodass eine eventuelle Beschädigung des ersten Touch Panels dafür sorgt, dass ein zweites die Funktion übernimmt und somit die Funktionalität nicht eingeschränkt wird. Das AMOLED Panel ist zudem ebenfalls elastisch und ein Bruch dürfte hier ausgeschlossen sein.

Moto X Force mit fast unzerstörbarem Display

Dass man das Display als bruchsicher bewirbt, bezieht sich also hauptsächlich auf das Panel und die Funktionalität dessen, sowie den Touchscreen. Hierauf gibt Motorola beim Moto X Force auch eine vierjährige Garantie, welche die oberste Schutzschicht nicht mit einschliesst. Kratzer oder Risse in dieser, werden somit nicht in der Garantie abgedeckt.

 

Die übrigen Ausstattungsmerkmale des Moto X Force siedeln sich zudem vollständig im obersten Leistungssegment an. Angetrieben wird es vom aktuellen Qualcomm Flaggschiff-Prozessor Snapdragon 810, dessen Kerne mit 2 GHz getaktet sind. Als Arbeitsspeicher stehen üppige 3 GB zur Verfügung und als Festspeicher stehen 32 oder 64 GB zur Auswahl. Diese kann man per microSD um bis zu 128 GB erweitern. Das Display verfügt über eine Diagonale von 5.4 Zoll und besitzt eine satte 1440p QuadHD-Auflösung. Auch der Akku wurde grosszügig bemessen und mit seinen 3’760 mAh sollte dieser auch den hungrigen Snapdragon Prozessor versorgen können – Motorola gibt hier 48 Stunden Laufzeit an. Zudem verfügt der Akku über eine Schnellade-Funktion, welche beim Moto X Force TurboPower heisst und eine kurze Ladung von 15 Minuten soll für weitere 13 Stunden Betriebszeit sorgen, den Akku also um ganze 25 Prozent aufladen. Drahtloses Laden über den Qi Standard wird ebenfalls unterstützt.

 

Auch bei der Kamera geht man keine Kompromisse ein und verbaut einen 21 Megapixel-Sensor mit einer f/2.0 Optik, Phasen-Autofokus, Zeitlupen-Funktion, Videoaufnahmen in 1080p oder 4K Auflösung und jeweils auch HDR-Unterstützung. Die Frontkamera löst mit 5 Megapixel auf. Das Moto X Force ist auch bei den drahtlosen Features auf dem aktuellen Stand der Technik. Neben LTE Cat4 in sämtlichen, weltweit genutzten Frequenzbändern, ist auch WiFi bis 802.11ac an Board und somit 2.4 GHz und 5 GHz Funktechnik mit MIMO Unterstützung. Ausserdem ist das Moto X Force mit einer wasserabweisenden Schutzschicht versehen, welche leichtes Spritzwasser und leichten Regen abweist, doch wasserdicht ist es nicht. Über den Preis ist bisher nichts verraten worden und auch die endgültige Verfügbarkeit, bleibt noch offen.

 

 

Quelle: Motorola UK (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Moto X Force: Motorola stellt bruchsicheres Highend-Smartphone vor”

  1. zettie94 sagt:

    Garantie gilt nicht für die Glasscheibe? Also eigentlich nicht mehr als Marketing, denn wenn die Glasscheibe kaputt geht, muss ja wohl auch das ganze Display getauscht werden…

  2. skycamefalling sagt:

    Klar ist da viel Marketing dabei. Wenn man aber das Glas mit einschließt, dann müsste Motorola jedes Handy reparieren, auch wenn der Kunde das Glas mutwillig zerstört hat. Schwierige Angelegenheit…

  3. AndroidBetaGammaD sagt:

    Schickes Modell, das mit dem Display glaube ich aber erst, wenn ich das Live gesehen hab. Sonst ist das für mich, nur Marketing geblubber und sonst nix.
    Aber mal davon abgesehen, hab ich erstmal genug Motorola Geräte gekauft, und war bei fast alle mit der Kamera nicht zufrieden. Zudem geht es mir auf die Nerven, das bei der Kamera alle möglichen Kameraeinstellungen blockiert werden von Motorola.

Schreibe einen Kommentar

Teilen