Mo. 01. Juni 2015 um 16:09

Microsoft macht Frühjahrsputz im Windows Store

von Marc Hoffmann5 Kommentare

Der Store von Windows 8 legt bis heute nur ein sehr gemächliches Tempo an den Tag, wenn es darum geht, die Anzahl an guten und nützlichen Apps oder Spielen zu steigern. Leider ist auch der Anteil an Fake-Apps oder Anwendungen ohne echten Nutzen und mit massiven Fehlern weiterhin recht hoch. Bereits im letzten Jahr hat Microsoft hier den Rotstift angesetzt und damit begonnen, massenhaft gefälschte oder funktionslose Apps aus dem Windows Store zu entfernen. Zudem wurden auch gewisse Richtlinien verschärft, welche es nicht mehr erlauben sollten, solche Apps einzureichen. Doch das Unternehmen ist noch immer nicht zufrieden und startet erneut eine grosse Aufräum-Aktion, um vor dem Start von Windows 10 einen sauberen Store anbieten zu können, der keinem Wühltisch gleicht, aus dem man die guten Sachen mühselig hervorkramen muss.

 

Nachdem die letzten verschärften Windows Store Richtlinien dafür sorgten, dass zumindest Fake-Apps, welche Namen und sogar Logos von bekannten und verbreiteten Apps verwendeten, aus dem Windows Store verbannt wurden, soll es jetzt vor allem noch den Apps an den Kragen gehen, die eine äusserst schlechte Qualität oder keinen wirklichen Nutzen liefern. Dazu zählen aber auch Apps mit massiv überhöhten Preisen oder betrügerische Anwendungen. Zudem soll es neue Richtlinien geben, welche auch die Preisgestaltung von Apps in gewissem Masse einschränken soll. Wird beispielsweise eine App, die eine bestimmte Aufgabe erfüllt, für einen Preis angeboten, welcher massiv über dem Durchschnitt von Apps liegt, welche ähnliche Funktionen bieten, wird Microsoft die entsprechenden Developer kontaktieren und eine Anpassung verlangen. Bei weiteren Zuwiderhandlungen könnte das Unternehmen die Apps dann auch aus dem Windows Store entfernen.

 

Auch wenn App Developer mit dieser Richtlinie durchaus Unzufriedenheit zeigen könnten, ist dies für die Kundschaft ein grosser Vorteil. Damit dürfte das allgemeine Interesse an Windows 10 noch weiter gesteigert werden und mit besserer Verbreitung sollten Developer auch weniger Probleme mit geringeren Preisen haben.

 

Quelle: Windows Blog

Das könnte Sie auch interessieren

5 Antworten zu “Microsoft macht Frühjahrsputz im Windows Store”

  1. Wolfgang D sagt:

    „Microsoft überabreitet“ und „macht Frühjarhsputz“ ist abgesehen von den Buchstabendrehern schon lange überfällig. Ich habe schon einige € in Schrott gesteckt.

  2. happyone sagt:

    Liest du dir vorher nicht die Bewertungen durch?

  3. Googlook sagt:

    Da gibt es durchaus Apps ohne Bewertung.

  4. Wolfgang D sagt:

    Oder guten Bewertungen, die gefakt/gekauft sind. Das ist im Blackberry Store ähnlich nervig gewesen.

    Muss man einigen Leuten immer jeden Pfurz kleinschrittig erklären, oder könnt ihr das Ding zwischen euren Ohren auch mal benutzen?

  5. Googlook sagt:

    „Oder guten Bewertungen, die gefakt/gekauft sind.“ Guter Punkt! Bin ebenfalls bereits über viele Apps gestolpert welche topp Bewertungen haben, aber nur Schrott sind.

Schreibe einen Kommentar

Teilen