Do. 14. April 2016 um 16:33

Meizu Pro 6 offiziell vorgestellt: 3D Press und 10 LEDs als Kamerablitz

von Marcel Laser0 Kommentare

Gut ein halbes Jahr ist es nun her, als Meizu sein Pro 5 vorstellte. Nun ist bereits der Nachfolger der Öffentlichkeit vorgestellt worden und zeigt als Meizu Pro 6 einige sichtbare und eher unsichtbare Veränderungen, welche allesamt doch spannend scheinen. Besonders interessant scheint hier vor allem 3D Press, der Counterpart zu Apples Force Touch, zu werden.

Meizu Pro 6: 5.2 Zoll Display, 10-Kern-CPU und ein drucksensitives Display

Angetrieben wird das nun vorgestellte Meizu Pro 6 von einem MediaTek Helio X25 Prozessor angetrieben, welcher aus rund zehn (!) CPU-Kernen besteht. Diese teilen sich noch einmal in drei weitere Cluster auf: Vier Cortex-A53 Kerne mit 1.4 GHz Takt, dann noch einmal vier A53-CPUs mit 2.0 GHz Frequenz und zum Schluss zwei extrem schnelle A72-Kerne mit 2.5 GHz Takt. Der SoC wird zudem von 4 GB RAM unterstützt und für die Grafikleistung ist eine Mali-T880 GPU verantwortlich.

 

Interessant ist auch die Displaygrösse, denn der Vorgänger Meizu Pro 5 brachte bereits 5.7 Zoll mit. Das nun vorgestellte Meizu Pro 6 hingegen ist auf 5.2 Zoll Displaydiagonale geschrumpft, löst aber immer noch mit 1920 x 1080 Pixel auf. Dafür hat man dieses allerdings nun druckempfindlich gemacht und nennt diese Technik 3D Press. Die Flyme genannte Oberfläche soll auch bereits entsprechende Anpassungen erfahren haben.

 

Auch Meizu legt viel Wert auf seine Kamera und spendiert ihr einen 21 MP IMX230 Sensor von Sony. Des Weiteren bietet das Meizu 6 Pro Laser-Autofokus und einen auf den ersten Blick etwas kurios wirkenden LED-Blitz. Dieser besteht nämlich aus zehn (!!) kleinen LEDs, welche kreisfürmig um den Laser-Autofokus angeordnet sind. Diese sollen in unterschiedlichen Temperaturen leuchten und so zum wahren „True Tone Flash“ werden.

 

Das Meizu Pro 6 soll am 23. April auf den Markt kommen und kostet mit 32 GB internem Speicher umgerechnet rund 340 Euro. Wer 64 GB Speicher haben möchte, muss mit 380 Euro etwas mehr zahlen.

 

 

Quelle: Meizu

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen