Mi. 15. April 2015 um 17:51

Live aus London: Hier sind das Huawei P8 und das P8 Max

von Simon Burgermeister0 Kommentare

Huawei hat sich auf jeden Fall nicht lumpen lassen: Mit einer imposanten Show hat das chinesische Unternehmen in Londen ein neues Flaggschiff vorgestellt und ihm den Namen Huawei P8 gegeben. Das Ascend im Namen des Vorgängers fällt damit also weg. Zudem wurde mit dem P8 Max auch gleich noch ein weiteres Gerät vorgestellt, das sich in erster Linie durch ein massiv grösseres Display vom P8 unterscheidet.

Doch gehen wir der Reihe nach:

Huawei P8

Dieses Smartphone hat die Bezeichnung Flaggschiff definitiv verdient. Schliesslich bietet es alles das, was man von einem topmodernen Smartphone erwarten würde: Ein 5.2 Zoll grosses IPS-Display mit FullHD-Auflösung (1920 x 1080 Pixel), ein aktueller Prozessor von HiSilicon, der den Namen Kirin 930 trägt und mit acht 64-bit-Kernen arbeitet, 3 GB RAM und 16 GB oder 64 GB interner Speicher (erweiterbar per microSD-Karte), zudem eine Kamera auf der Rückseite, die mit 13 Megapixel auflöst und mit OIS ausgestattet ist. Ein separater Image Signal Processor (ISP) auf DSLR-Niveau soll für eine besonders gute Bildverarbeitung sorgen. Zudem speziell: Die Kamera konnte komplett eben im Gerät verstaut werden und steht nicht, wie beispielsweise beim iPhone 6 oder beim Galaxy S6, leicht vor. Die Frontkamera liefert gute Selfie-Fotos mit einem 8-Megapixel-Chip und der Akku sollte mit den genannten 2’680 mAh ebenfalls recht lange durchhalten.

 

Nicht zu vergessen natürlich WLAN 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.1, NFC und auch LTE. Das P8 ist mit zwei Antennen ausgestattet, zwischen denen das System in nur 3.5 Mikrosekunden umschalten kann. So gibt es erstens praktisch keinen Verbindungsunterbruch und zweitens kann es so nicht mehr zu einem sogenannten Deathgrip kommen, bei dem die Verbindung abbricht, weil man das Smartphone „falsch“ hält. Anstelle der microSD-Karte kann zudem eine zweite SIM-Karte ins Gerät eingelegt werden.

Die ganze Hardware ist in einem Unibody-Gehäuse verpackt, das sehr kompakte 144.9 x 71.8 x 6.6 mm misst.

 

Übrigens: Einen Fingerprint-Sensor gibt es entgegen früheren Meldungen nicht. Huawei setzt bei der Entsperrung des Smartphones voll auf Trusted Devices, will heissen, dass das Gerät automatisch entsperrt wird, wenn es sich in der Nähe eines autorisierten Bluetooth-Zubehörs befindet.

Software

Auf dem Huawei P8 läuft natürlich Android 5.0, zusammen mit der selbst entwickelten Benutzeroberfläche EmotionUI in Version 3.1. Diese will mit vielen verschiedenen Themes überzeugen. Dass die Kamera im Mittelpunkt des Smartphones steht, zeigt sich auch in der Software. So gibt es eine Funktion, bei der man bis zu drei weitere Smartphones mit dem P8 verbinden kann, sodass diese zusammen eine Filmsequenz aus vier verschiedenen Winkeln aufnehmen können. Die Frontkamera ist zudem mit einer Funktion ausgestattet, die versucht, den optimalen Winkel für Selfies festzulegen.

 

Des Weiteren wurden neue Gesten für die Bedienung des Touchscreens eingeführt. Dafür nutzt man den Fingerknöchel und kann damit beispielsweise beliebige Inhalte auf dem Bildschirm markieren und kopieren.

Dank der Apps power consumption firewall können Akkufresser entlarvt und automatisch geblockt werden. Huawei spricht von einer um bis zu 2.3 Tage verlängerten Laufzeit.

Auch an der Telefon-App wurde gearbeitet: Befindet man sich im Ausland oder ruft jemanden im Ausland an, soll dies automatisch erkannt werden, woraufhin die internationale Vorwahl automatisch an die Nummer angefügt wird.

Zubehör

Huawei bietet zum P8 verschiedene Cover an, die das ganze Display abdecken oder auch solche, die einen Teil frei lassen.

Zudem gibt es ein 4.3 Zoll grosses E-Ink-Display, das an der Rückseite des Smartphones angebracht werden kann. Dieses ermöglicht es, einen Teil der Informationen stromsparend abzurufen. Man kann aber z.B. auch ein E-Book darauf lesen.

Huawei P8 Max

Mit diesem Gerät kratzt Huawei arg an der Tablet-Marke. Das Display hat eine Grösse von 6.8 Zoll, löst aber ebenfalls mit 1080p auf. Der Akku vermag stolze 4’360 mAh zu speichern, womit das Gerät bei normaler Nutzung bis zu 2.23 Tage durchhalten kann.

Dank einem Aufbau mit sieben Schichten soll dieses Phablet auch bei intensiver Nutzung (z.B. Video-Wiedergabe) angenehm kühl bleiben und so auch keine Leistung einbüssen.

Huawei wirbt damit, dass das P8 Max mit 6.8 mm das dünnste Smartphone in dieser Geräteklasse darstellt.

 

Auf die weitere Hardware wurde nicht näher eingegangen, man kann aber damit rechnen, dass es ähnliche oder gar die gleichen sein werden wie beim kleinen Bruder P8.

Preise und Verfügbarkeit

Beide Geräte sind schon bald erhältlich: Das P8 wird es in zwei Varianten zu kaufen geben: Die Standard Version mit 16 GB wird es in den Farben Titanium Grey und Mystic Champagne für eine UVP von 499 Euro geben. Die Premium Version mit 64 GB wird in den Farben Carbon Black und Prestige Gold für 599 Euro verfügbar sein.

 

Beim P8 Max schaut es ähnlich aus: Es gibt eine Standard Version mit 32 GB, welche um die 549 Euro kosten wird, während die Premium Version 64 GB bietet und mit 649 Euro zu Buche schlagen wird. Die Farben sind dieselben wie beim P8, genauso wie die Erscheinungszeit: In rund einem Monat soll es so weit sein.

 

Quellen: Huawei Live-Stream, @HuaweiDevice

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen