Do. 10. Dezember 2015 um 13:21

LG G5: Erste Gerüchte über Spezifikationen aufgetaucht

von Marcel Laser4 Kommentare

Das LG G4 ist bei weitem kein schlechtes Device und es scheint, als ob der Nachfolger noch einmal einen drauflegen wird. In Anbetracht des bisher verwendeten Snapdragon 808 Prozessors wäre ein grösserer Schritt für das LG G5 allerdings auch dringend nötig und wie es scheint, wird LG diesen auch gehen.

LG G5 mit Snapdragon 820 CPU und 21 MP Laser-Autofokus-Kamera?

Das Display soll angeblich 5.6 Zoll messen und die gewohnte für den Highend-Standard etablierte 2K-Auflösung bieten. Als Zugpferd für die Leistung ist wohl ein Snapdragon 820 Prozessor mit 4 GB RAM geplant. Die sonst immer von LG hervorragend besetzten Kameraplätze werden dann ebenfalls noch einmal deutlich besser werden: 21 MP werden von der von LG bekannten Laser-Autofokus-Technologie unterstützt und auch in der Front sollen sehr gute 8 MP zum Einsatz kommen. Zudem scheint sich ein Mitarbeiter von LG bereits versteckt über einen Iris-Scanner geäussert zu haben.

 

Das LG G5 würde hiermit einen riesigen Sprung in Sachen Leistung machen. Beim LG G4 war noch ein Snapdragon 808 Prozessor verbaut, welcher zwar potent ist, allerdings ans Highend-Segment nicht herankam (hier unser Testbericht). Mit dem hier spekulierten Snapdragon 820 Prozessor wäre man allerdings leistungstechnisch zusammen mit den anderen kommenden Flaggschiffen auf einer Ebene angesiedelt.

 

 

Quelle: Weibo (Chinesisch)

Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten zu “LG G5: Erste Gerüchte über Spezifikationen aufgetaucht”

  1. manu sagt:

    das immer negativ über die im g4 verbauten prosessor wahl geschrieben wird. der 810er schrieb mehr negative schlagzeilen als positive weshalb der 808er die bessere wahl war.

    ich bin auf das design des g5 gespannt denn das g4 wirkte zum g3 recht klobig.

    habe die 2 mal neben einander gehalten und war etwas enttäuscht.

  2. Marulez sagt:

    Kann ja nur besser werden mit dem 820er. Weiß auch nicht wieso immer noch über das mitn 810er reported wird.

  3. Bunsenbrenner sagt:

    Mich würde mal gerne interessieren, was an der Meldung nun negativ ist. Ich habe selber ein G4 und hier steht einfach nur auf den Punkt: Der 808er ist kein Highend-Prozessor gewesen. Ich finde die Aussage wirklich nicht negativ, denn es stimmt ja auch. Oder hat euch dieser Satz auf persönlicher Ebene peripher tangiert? Das G5 wäre mit einem S820 gleichauf mit den anderen kommenden Modellen und nicht mit einem 808er zum Preis der ganzen anderen Highend-Boliden. Natürlich war die Wahl von LG richtig, aber das ändert nichts daran, dass man zum Vollpreis gegenüber der Konkurrenz in Form eines Apple A8, A9 oder eines Exynos 7420 teils drastisch unterlegen war.

  4. rooster0526 sagt:

    Den Bericht empfinde ich jetzt auch nicht als negativ, aber der 808 beim G4 war die richtige Entscheidung.

    Was nützen „High-End-CPUs“ wie der 810, wenn die entsprechenden Smartphones bereits nach wenigen Minuten wegen Überhitzung nur noch gedrosselt laufen? Dann kann ein Smartphone mit 808 sogar schneller sein, als eines mit 810. Ich finde daher auch nicht, dass der 810 wirklich „High End“ ist. Auf dem Papier vielleicht. Von einer echten High End CPU erwarte ich, dass sie zuverlässig und dauerhaft mit voller Leistung zu arbeiten fähig ist.

    Man kann nur hoffen, dass der 820 nicht wieder eine hitzetechnische Fehlkonstruktion wird…

Schreibe einen Kommentar

Teilen