Di. 08. April 2014 um 13:43

Lenovo kauft von NEC 3800 Mobilfunk-Patente

von Dennis Schubert0 Kommentare

Lenovo kaufte erst vor kurzem den Smartphone-Hersteller Motorola von Google (wir berichteten) und zeigte somit klar und deutlich, dass man eine Offensive bezüglich des Smartphone-Marktes plant. Unter anderem will man die Marke Motorola für Marketing-Zwecke nutzen, um die eigenen Geräte deutlich besser unter die Leute bringen zu können (wir berichteten). Nun hat sich dasselbe Unternehmen 3’800 Mobilfunk-Patente von NEC gesichert. Diese sind heutzutage auf dem Smartphone-Markt ein wichtiges Instrument zur Selbstverteidigung.

Lenovo kauft tausende Mobilfunk-Patente von NEC

Wie nun bekannt wurde, sicherte sich der Smartphone-Hersteller Lenovo, der seinen Sitz in China hat, rund 3’800 Patente des japanischen Elektronikkonzerns NEC. In erster Linie geht es dabei um Standard-Patente aus dem UMTS- und LTE-Bereich. Allerdings konnte man sich auch Patente von NEC sichern, die für diverse andere Technologien gedacht sind, heutzutage aber in einem neuen Smartphone zum Einsatz kommen. Das chinesische Unternehmen hat den Kauf wie erwartet damit begründet, dass ein starkes Patent-Portfolio für das Bestehen auf dem Smartphone-Markt essentiell sei und man so eine deutlich grössere Chance auf Erfolg hat. Angesichts der vielen Patentklagen ist dies eine gut nachvollziehbare Begründung.

Weitere Patent-Käufe in den kommenden Monaten

Für die Zukunft, bzw. die kommenden Monate, hat man bereits den Kauf von weiteren Patenten und Patent-Familien angekündigt, die Lenovo zur Sicherung des eigenen Vorhabens helfen sollen. In erster Linie wird man sich dabei wohl auf Mobilfunk-Patente beziehen. Welche Unternehmen man dabei genau im Auge hat, wurde selbstverständlich nicht genauer gesagt.

Quelle: Inside Handy

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen