Mi. 02. Juli 2014 um 14:08

Keine Anpassungen für Android Wear, TV und Car erlaubt

von Marc Hoffmann4 Kommentare

Android ist durch seine Offenheit bekannt und diese nutzen auch die Hersteller von Smartphones ungehemmt aus. Fast jeder Hersteller setzt auf eine manchmal nur leicht und oft komplett umgestaltete eigene Oberfläche, um sich von den Mitbewerbern abzugrenzen. Für die drei kommenden Systeme, Android Wear für Smartwaches, Android TV für TV Geräte und Android Auto für Car Entertainment Systeme wird den Herstellern diese Möglichkeit jedoch untersagt.

Google will einheitliches Android Erlebnis

Während bei Android die Anpassbarkeit der Hersteller dafür sorgen sollte, dass das System für diese interessanter wird und sich so schnell wie möglich verbreitet, sorgte dies auch für eine starke Fragmentierung der verschiedenen Android Versionen. Bei den neuen Plattformen für TV, Auto und Handgelenk soll dies jedoch nicht passieren, da diese zuverlässige und immer aktuelle Begleiter darstellen. Wie Ars Technica berichtet, wird Google aus diesem Grund auch keine Anpassungen durch die Hersteller erlauben. Alle Geräte einer Plattform werden mit derselben Betriebssystem-Version laufen und auch von Google selbst mit Updates versorgt werden. Hier geht der Suchmaschinenriese damit einen ähnlichen Weg wie ihn Microsoft dies mit Windows 8 und Windows Phone schon seit geraumer Zeit handhabt.

 

Einer der Hauptgründe dafür dürfte auch sein, dass die genannten Gerätekategorien nicht zwingend nach maximal zwei Jahren erneuert werden. Vor allem TV Geräte und Autos werden oft fünf Jahre und mehr genutzt und so lange sollte auch das entsprechende System mit aktuellen Funktionen und Diensten kompatibel bleiben und aktualisiert werden. Für die Hersteller der Geräte wäre der Aufwand dafür aber ungleich höher, als für Google mit einem einheitlichen System.

 

Quelle: Ars Technica

Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten zu “Keine Anpassungen für Android Wear, TV und Car erlaubt”

  1. unendlich sagt:

    Google macht mal wieder Microsoft nach. Erst material design dreist von Modern UI geklaut und jetzt diese Richtlinie. Google hat keine eigenen Ideen mehr. Android selbst ist ja eine dreiste iOS Kopie

  2. Marc Hoffmann sagt:

    Also das Design ist zwar flach aber deutlich anders als das von Windows Phone Auch das Bedienkonzept ist deutlich anders.

    Und was die Richtlinien angeht. Eine Richtlinie hat nichts mit Ideen zu tun. Das ist ja nichts was erfunden wird c.O

    Und diese Richtlinie hatte sogar Nokia damals mit dem Symbian OS auch schon. Und dem Kunden kommt es in dem Fall nur zugute

  3. skaarj80 sagt:

    Guter Schritt, würde mir persönlich für alle Android User wünschen das der Weg so weiter geht und auch bei Smartphones und Tablets nicht aufhört. Man stelle sich ein Galaxy S2 ohne Touchwiz und mit 4.4.2 vor 🙂

  4. Android_Newbie sagt:

    WUHU! Endlich mal der Schritt, den sie schon bei den Smartphones hätten machen sollen.

Schreibe einen Kommentar

Teilen