Do. 04. September 2014 um 12:41

iWatch soll Schweizer Uhren-Herstellern Probleme bereiten

von Marc Hoffmann0 Kommentare

Apples Chefdesigner Jony Ive ist scheinbar sehr überzeugt von den neuesten Produkten, welche Apple am 9. September auf einem hauseigenen Event vorstellen wird, besonders von der iWatch, der ersten Apple Smartwatch. Intern soll er gegenüber einem seiner Mitarbeiter die folgende Aussage getroffen haben:

„Switzerland is in Trouble“

Wie de betreffende Mitarbeiter gegenüber der New York Times sagte, ging es in dem Gespräch um das Design und das Gefühl der iWatch, welches anscheinend sehr unauffällig und edel zu sein scheint und damit direkt die Hersteller klassischer Uhren angreift. Deshalb auch die Andeutung mit der Schweiz, da von hier einige der edelsten und bekanntesten Markenuhren her kommen.

 

Allerdings ist dies lediglich die Aussage eines der Mitarbeiter von Apple und hätte Jony Ive diese in der Öffentlichkeit und nachweislich getätigt, hätte er sich damit sehr weit aus dem Fenster gelehnt. Immerhin soll dies ja einerseits ein Geheimnis bis zur offiziellen Vorstellung bleiben und andererseits hat die iWatch, wie sie unter Anderem heissen könnte, mit einigen, teils recht erfolgreichen Konkurrenzgeräten zu kämpfen. Vor allem die sehr schick gestaltete LG G Watch R ist optisch nur schwer zu schlagen, wenn es um Smartwatches geht.

Quelle: 9to5mac

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen