Sa. 05. Juli 2014 um 11:38

iWatch: Apple wirbt Mitarbeiter von TAG Heuer ab

von Barbara Walter-Jeanrenaud0 Kommentare

Namentlich genannt wurde der Mitarbeiter nicht, nur seine künftige Funktion bei Apple wurde näher erläutert. Jean-Claude Biver, Head of LVMH, dem Unternehmen hinter TAG Heuer, Zenith und Hublot, erklärte, dass Apples Plan ist, durch die Anstellung von schweizerischen Uhrenexperten eine iWatch mit dem Label „swiss made“ auf den Markt zu bringen. Gerade bei Uhren ist dies ein international sehr hoch anerkanntes Gütesiegel und steht für höchste Qualität und Ansprüche. Schon zuvor hatte Apple versucht, schweizerische Uhrenexperten anzuwerben, waren bis zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht erfolgreich. Dies liege laut Analyst Mario Ortelli vor allem daran, dass die Unternehmen aus der Schweiz ihren guten Namen nicht mit in China produzierter Massenware in Verbindung bringen wollen und so die Qualitätsmarken abwerten würden. Der Mitarbeiter von TAG Heuer soll nun vor allem für das Marketing zuständig sein, die iWatch ist wahrscheinlich schon längst fertig konzipiert und wird wohl im September oder Oktober auf den Markt kommen.

 

Auch andere Firmen, die Wearables herstellen, sollen in der Vergangenheit versucht haben, Uhrmacher und Experten aus der Schweiz in ihr Team zu holen, was bisher aus den von Ortelli genannten Gründen nicht gelang. Zwar sehen niederpreisige Uhrenhersteller aus der Schweiz die Smartwatches als Bedrohung für ihren eigenen Markt, die Luxushersteller wiederum als Chance, um vor allem junge Leute zu den Uhren zu holen, die dann in späteren Jahren ihre hochwertigen Produkte bei ihnen kaufen würden.

 

Quelle: CNBC (englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen