Di. 01. November 2016 um 10:52

Italienischer Windows Store entfernt über 90000 Apps

von Sebastian Mauch2 Kommentare

Zu Beginn des Jahres verabschiedete Microsoft für den Windows Store eine neue Richtlinie, in der Apphersteller ihre Programme gemäss der PEGI-Altershinweise einstufen sollten. Dazu wurden alle Entwickler_innen kontaktiert und bekamen einen Fragenkatalog vorgesetzt, um ihre App jeweils nach den Standards der „International Age Rating Coalition“ einordnen zu können. Im Store werden dazu dann entsprechend die bekannten PEGI-Hinweistafeln gezeigt.

Unzählige Entwickler_innen ignorierten Microsoft und tragen nun die Konsequenzen

Laut den Beobachtungen unserer Kollegen bei WindowsBlogItalia hat sich die Zahl der im Windows Store auffindbaren Apps um über 90.000 Stück reduziert. Das macht prozentual immerhin fast 30 Prozent der gesamten Apps aus. Wo zuvor im italienischen Store noch knapp 330.000 Anwendungen zu finden waren, gibt es bis dato nur noch knapp 240.000. Das sind wohlgemerkt nur die Beobachtungen eines einzigen landesspezifischen Stores. Nun kann man sicher davon ausgehen, dass auch die Windows Stores anderer Länder bereinigt wurden. Speziell aber jene in denen das PEGI-Rating als Altersempfehlung gilt. In Deutschland beispielsweise dürfte dies nicht der Fall sein. Dort vergibt nämlich die Institution „Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle“ (USK) eine handelsverbindliche Einstufung.

Höchstwahrscheinlich nur verwaiste Apps betroffen

Falls ihr in der Schweiz wohnt, so brecht auf keinen Fall in Panik aus. Sollten der Schweizer Store oder andere Länder betroffen sein, so fehlen dort mit hoher Wahrscheinlichkeit nur all jene Apps, die ohnehin von ihren Entwicklern abgestossen und nicht weiter gepflegt wurden. Für die meisten Anwendungsfälle entfernter Applikation gibt es zumeist sowieso eine qualitativ gleichwertige oder sogar bessere Alternative. Damit ist der ohnehin schon eher „dünner“ ausgestattete Windows Store erneut ein Stück leichter, dafür aber auch wieder ein ganzes Stück aufgeräumter. Solch eine Filterung könnte sicher auch einigen anderen Appquellen wie Apples App Store oder Google Play mal ganz gut tun.

 

 

Quelle: WindowsBlogItalia (Italienisch) MSPoweruser (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Italienischer Windows Store entfernt über 90000 Apps”

  1. Tempest2k sagt:

    Ganz ehrlich. Lieber 300 Apps und die sind brauchbar, als 3 Millionen Schrottapps. Mir wäre sowieso lieber dass es einen Anzeigemodus gibt, der ins System integriert ist und die installierte App immer darüber angezeigt wird. Ist schwer zu beschreiben, aber ich meine dass die Apps viel tiefer integriert werden und der User nicht eine bestimmte App starten muss, sondern wenn ich zb aufs Musiksymbol klicke, immer der gleiche Player gestartet wird und die Apps im Hintergrund einfach nur dazu da sind, dass dann verschiedene Skins und Funktionen in das Hauptprogramm hinzugefügt werden.

  2. Googlook sagt:

    Ich denke auch, dass die Säuberungsaktion dem Store nur gut tun kann. Es gibt viel zu viel Müll (natürlich auch bei Google und Apple), das finden der guten App ist wirklich nicht einfach. Da sollte Microsoft auch viel besser neue und gute Apps auf der Store-Startseite vorstellen, nicht über Monate fast die selben Apps…

Schreibe einen Kommentar

Teilen