Di. 24. November 2015 um 15:11

iPhone ab 2018 mit Samsung AMOLED-Displays?

von Marcel Laser3 Kommentare

Könnte das tatsächlich passieren? Ein iPhone mit AMOLED-Display? Die Apple Watch benutzt bereits OLED-Panels für die Anzeige und laut eines offiziellen Managers von Samsung Displays könnte auch das iPhone bis 2018 mit ihren AMOLED-Displays ausgestattet werden.

iPhone 8 im Jahre 2018 mit AMOLED-Display von Samsung?

Geht es nach einem hochrangigen Manager von Samsung Display sollen bereits im Jahre 2018 iPhones mit der AMOLED-Technologie ausgestattet werden. Bisher setzt Apple auf eine hochwertige IPS Lösung auf Basis von LC-Displays, die zwar ebenfalls hervorragende Resultate erzielt, allerdings bieten einem OLED-Geräte ein deutlich intensiveres Schwarz und benötigen keine eigene Hintergrundbeleuchtung. Dafür sind LCDisplays, wie sie in den bisherigen iPhones vorkommen, deutlich günstiger und auch vor allem einfacher herzustellen. Daher wird Apple wohl zumindest noch in der nächsten Zeit noch versuchen, zusammen mit LG-Display die Technik zu verbessern und auszuloten. Allerdings schwenkt der Markt mit unzähligen Geräten bereits verstärkt auf AMOLED um und das nicht nur durch die bisher verfügbaren Galaxy Modelle von Samsung.

 

Samsung selber ist die eigene Marge allerdings auch nicht mehr genug, um den Absatz profitabel zu halten. Zwar setzen bereits viele chinesische OEMs auf die Displays von Samsung, wie beispielsweise Huawei, Meizu oder auch Xiaomi, doch will man in Zukunft für das sichere Expandieren einen vertrauensvollen Grosskunden an Land ziehen. Mit Apple hätte man, neben der bisher laufenden Produktion für Speicher und Prozessoren, dann einen der ganz grossen Kunden im Bereich Displays für Smartphones unter Vertrag genommen. Gespräche für eine weitreichende Kooperation sollen bereits in vollem Gange sein.

„Samsung Display has recently renewed talks with Apple to supply its small-sized OLED displays for the next iPhones to be released in a few years, which I believe is around 2018. […] If Samsung starts to ship OLEDs for new Apple iPhones, then this will be huge.“ – Manager von Samsung Display gegenüber der Korea Times.

 

 

Quelle: Korea Times (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “iPhone ab 2018 mit Samsung AMOLED-Displays?”

  1. Gustin sagt:

    OLED-Anzeigen haben nach wie vor das Problem der Alterung.
    Auch wenn es andere Verschleißteile gibt, die die „Lebenszeit“ eines iPhone künstlich begrenzen, wie fest verbaute Akkus, kann ich mir nicht vorstellen, dass Apple auf eine OLED-Anzeige setzt.
    Den Bildschirm sieht man nunmal zuerst, da machen sich nach einem halben Jahr eingebrannte Symbole, gerade bei Geräten der Preisregion in der ein iPhone zu finden ist, ganz schlecht.
    Wobei die Marketingabteilung von Apple das wohl auch zu verkaufen wissen wird. 😉

    Nebenbei: Ungeachtet des Inhalts des Artikels zeugt die Verwendung solcher Pleonasmen in einem Journal dieser Art entweder nicht gerade von sprachlicher Kompetenz, oder aber vom fachlichen Unverständnis. Auch wenn es ersteres sein sollte, was ich aufgrund anderer massiver sprachlicher Defizite in anderen Artikeln, wie z.B. massive Probleme mit den Genera im deutschen, vermute, wirkt es doch recht stark wie letzteres, was ich persönlich recht schade finde.

  2. happyone sagt:

    Also die Akku in iPhones, habe ich schon mehrfach getauscht.

    Mir gefällt die Farbdarstellung von OLED nicht so gut.

  3. kadir85 sagt:

    @Gustin: Wie war das nochmal mit dem Glashaus? 😉 Ich wäre ehrlich gesagt an deiner Stelle einfach mal Still von wegen sprachlichen Defiziten, wenn ich noch nicht mal die Gross- und Kleinschreibung beherrschen würde.
    Und welchen Pleonasmus meinst du hier überhaupt entdeckt zu haben?

Schreibe einen Kommentar

Teilen