Do. 10. September 2015 um 8:13

iPhone 6s und iPhone 6s Plus in Europa teurer als gedacht

von Marcel Laser9 Kommentare

Direkt nach der Keynote wurde der Apple Online Store aktualisiert und was einige der kaufwilligen Interessierten dann sahen, wurde direkt nach der Präsentation so nicht erwartet. Während Apple noch während der Vorstellung sagte, dass man sich freue verkünden zu können, dass die neuen iPhone 6s Modelle im Preis identisch bleiben, so muss man sich bei uns in Europa nun auf eine Preiserhöhung einstellen.

iPhone 6s 40 Euro und iPhone 6s Plus 50 Euro teuerer

Die Preise für die neuen Modelle sind allerdings nicht nur im Grundpreis gestiegen, sondern auch die Preiserhöhung, welche fällig wird, sobald man ein Modell mit höherer Speicherkapazität wählt, sind angehoben worden. So zahlt man für das iPhone 6s nicht mehr 699 Euro, sondern kostet die Basisversion mit 16 GB Speicher nun 739 Euro. Sind einem die 16 GB zu wenig, was in den meisten Fällen wohl auch zutreffen sollte, muss man nicht, wie bisher, 100 Euro mehr bezahlen, sondern werden 110 Euro Aufpreis veranschlagt. Somit steigt die Preisstaffelung um 10 weitere Euro an. Folgende Preisgestaltung ist für Deutschland bisher vorgesehen: iPhone 6s mit 16 GB kostet 739 Euro, 64 GB kosten 849 Euro und 128 GB sollen bei 959 Euro liegen. Vorher lagen diese bei 699, 799 und 899 Euro.

 

Das iPhone 6s Plus hingegen hat eine Preiserhöhung von 50 Euro erfahren und auch hier gilt die Preisstaffelung von 110 Euro pro Speichererhöhung. Das Basismodell mit 16 GB Kapazität kommt auf 849 Euro, 64 GB kosten 959 Euro und das teuerste Modell mit 128 GB liegt schon bei 1’069 Euro. Zum Vergleich: Das iPhone 6 Plus lag noch bei 799, 899 und 999 Euro. Damit knackt das iPhone 6s Plus erstmals die 1’000 Euro Grenze im Apple-eigenen Online-Shop.

 

Wie sich diese Preisgestaltung auf die Preise in der Schweiz auswirken wird, ist nicht bekannt. Zum Launch der iPhone 6s und iPhone 6s Plus Modelle am 25. September, stehen diese für unsere Schweiz erst einmal nicht im Lineup. Wir gehen allerdings erst einmal fest davon aus, dass auch wir, neben Deutschland und Österreich, von der neuen Preiserhöhung betroffen sein werden. Geteiltes Leid, ist eben halbes Leid?

Das iPhone 6s und iPhone 6s Plus sind teurer als ihre Vorgänger.

 

 

Quelle: Apple Online Store

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

9 Antworten zu “iPhone 6s und iPhone 6s Plus in Europa teurer als gedacht”

  1. herrmo sagt:

    Das 6S ist doch 40 Euro teurer: 739-699=40

  2. Marcel Laser sagt:

    Stimmt. Langsam zweifle ich an meiner Treffsicherheit der Zahlenreihe auf der Tastatur… Wird Zeit das ich ’ne Woche Urlaub mache 😀 Danke für den Hinweis 😉

  3. slevin sagt:

    Ganz schön frech. Der Speicher kostet die im Einkauf 8€ und die Verlangen 110€ Aufpreis.
    https://www.youtube.com/watch?v=qcQS4q4-VZs (Min. 30)

  4. Haginger sagt:

    Aber ein Speicher bei Apple ist natürlich viel mehr Highend als bei anderen Anbietern und daher
    jeden Cent wert ;-)…. Veräppel at it’s best

  5. Tempest2k sagt:

    Es werden trotzdem wieder Millionen verkauft. Und warum? Weil hinten ein Apfel drauf ist.

  6. HomeboyST sagt:

    Vllt sollten dann einige hier mal sich die Einzelteile
    selber entwickeln, besorgen und zusammen bauen plus ein funktionierendes Ökosystem drum herum entwickeln 😉

    P.S.
    Die Preiserhöhung ist ganz einfach zu erklären.

    Der Euro hat das letzte halbe Jahr > 30% an Wert ggü. dem Dollar verloren.

  7. Haginger sagt:

    Müsste man nicht eher auf die chinesische Währung schauen, denn dort wird ja das Eifohn zusammengebastelt ;-).
    Aber bei Apple spielen Preis/Leistung ja ohnehin keine Rolle… Apfel drauf = Kassen voll

  8. poisonspider sagt:

    Und der Koch in Kalifornien will ganz einfach noch mehr verdienen, denn es gibt so viele dummen Leute auf dieser Welt ;-)!

  9. Wolfgang D sagt:

    @poisonspider
    Wie man an Deinem Kommentar sehen kann.

    Nöhlt ihr eigentlich in der Warteschlange beim Bäcker die Bentley-, Jaguar-, oder Porsche-Fahrer an, dass man auch mit eurem Mofa zum Brötchenholen fahren kann?

Schreibe einen Kommentar

Teilen