Do. 08. Oktober 2015 um 11:50

iPhone 6s (Plus): Unterschiedliche Prozessoren sorgen für Akkuprobleme

von Marcel Laser6 Kommentare

Ob das nun stimmt, steht immer noch auf einem anderen Blatt, testen konnten wir es jedenfalls noch nicht. Laut einem Bericht auf CultOfMac werden die Prozessoren im iPhone 6s und iPhone 6s Plus von zwei unterschiedlichen Herstellern produziert und es hat wohl auch den Anschein, dass einer für sehr gute Akkulaufzeiten sorgt und der andere stärker an der Batterie zieht.

Apple A9 Chip von TSMC besser als der von Samsung?

Es ist nicht ungewöhnlich, wenn eine Komponente in einem Smartphone von unterschiedlichen Herstellern kommt. Beim Samsung Galaxy S6 und Galaxy S6 edge kommt die Kamera sowohl aus dem eigenen Hause als auch einige Modelle von Sony. Der Unterschied ist zwar im direkten Vergleich sichtbar, allerdings auch nur marginal und wenn man gezielt danach sucht. Bei Apple scheint das auf den Prozessor allerdings nicht zuzutreffen und könnte, sollte sich das bewahrheiten, zu ernsthaften Problemen führen.

 

Der extrem starke Apple A9 Chip in den neuen iPhone 6s– und iPhone 6s Plus-Modellen wird ebenfalls von zwei unterschiedlichen Herstellern gebaut: Angeblich kommt eine Marge aus der Fabrik von TSMC und die andere wiederum von Samsung. Beide Chips sind identisch schnell und bringen dieselbe Kraft im Gehäuse unter, allerdings unterscheiden sie sich wohl beim Stromverbrauch. Der Apple A9 von TSMC wird mit 16nm-Strukturbreite hergestellt und der von Samsung in 14nm. Normalerweise ist der Prozessor mit der geringeren Strukturbreite auch effizienter, da er weniger Strom verbrauchen soll, aber anscheinend erleben wir hier das komplette Gegenteil.

 

Laut eines ausgiebigen Tests eines Reddit-Users soll der TSMC-Chip bis zu zwei Stunden mehr Akkulaufzeit im Geekbench 3 Benchmark in einem iPhone 6s Plus bieten als der Prozessor von Samsung. Der Test wurde mehrfach unter identischen Bedingungen zweier iPhone 6s Plus-Modelle mit TSMC- und Samsung-Prozessor ausgeführt. Die Ergebnisse unterscheiden sich dramatisch voneinander und zwei Stunden Differenz sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden.

„Habe den Test mehrmals laufen lassen und die Ergebnisse bleiben gleich. Immer zwei Stunden Unterschied in der Differenz. Beide Geräte wurden mit demselben Backup aufgesetzt, dieselben Einstellungen. Habe auch versucht, beide iPhones als neue Geräte zu testen, auch hier ist das Ergebnis gleich.“ – Reddit-User über den Batterietest im iPhone 6s Plus

Dafür kann an anderer Stelle wieder beruhigt werden: Der Apple 9 Chip ist, egal ob er von Samsung oder TSMC kommt, immer identisch schnell. Immerhin haben wir hier eine entsprechende Konstante. Die Art, wie beide Prozessoren mit der Batterie umgehen, erklärt auch die teilweise sehr hohen Unterschiede in den Batterielaufzeit-Tests einiger Magazine. Auch hier wurden teils starke Unterschiede festgestellt. Unser Referenzgerät des iPhone 6s Plus hat einen Prozessor von TSMC erhalten und wir konnten dem Gerät eine exzellente Akkulaufzeit bescheinigen.

Apple A9 Prozessor: Einmal von TSMC und von Samsung. Der Unterschied ist drastisch.

TSMCs Herstellungsverfahren dem von Samsung überlegen?

Wie bereits erwähnt, ist eine kleinere Strukturbreite oft auch ein Indiz dafür, dass die Effizienz gesteigert werden kann, während der Stromverbrauch gesenkt wird. Im Vergleich zwischen TSMC und Samsung scheint dies allerdings nicht der Fall zu sein, im Gegenteil, die Apple A9 Prozessoren aus der TSMC Fabrik sind, wie bereits erwähnt, trotz 16nm-Strukturbreite anscheinend deutlich Akku-freundlicher.

 

Das renommierte Apple-Magazin MacRumors befragte den Geekbench-Gründer und -Programmierer John Poole von Primate Labs über die dramatische Differenz dieser Prozessoren und dieser antwortete, dass es bisher immer Gerüchte gab, dass das 16nm-Herstellungsverfahren von TSMC dem 14nm-FinFET-Design von Samsung deutlich überlegen sei.

 

Wir haben im Apple iPhone 6s (Plus) Forum ein Umfrage-Topic eröffnet, wo ihr euer Prozessormodell eintragen könnt. Diesen findet ihr wie folgt heraus: Ihr müsst euch die kostenlose App Lirium Device Info (Lite Version) aus dem App-Store herunterladen und installieren. Wenn ihr die App nun öffnet, steht im Startscreen der Eintrag „Modell“. Folgende Kennzeichnungen stehen für die zwei Hersteller. Wir würden uns über eure Teilnahme an der Umfrage freuen.

 

Kommt der A9-Chip von TSMC, so steht dort:

  • beim iPhone 6s: N71MAP
  • beim iPhone 6s Plus: N66MAP

Kommt der A9-Chip von Samsung, so steht dort:

  • beim iPhone 6s: N71AP
  • beim iPhone 6s Plus: N66AP
Hier findet ihr die Modellnummer des Chips in der App.

 

 

Quelle: MacRumors (Englisch) und CultofMac (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

6 Antworten zu “iPhone 6s (Plus): Unterschiedliche Prozessoren sorgen für Akkuprobleme”

  1. JYQ sagt:

    Hai,

    also ich habe ein iPhone 6s und bei mir steht: N71AP

    Sollte laut eurer Angabe ein iPhone 6s Plus sein mit Samsung Prozessor, aber ich habe ein 6s ohne Plus.

  2. Marcel Laser sagt:

    Danke für den Hinweis! Da war wohl ein Zahlendreher drin. Ich habe die entsprechenden Zahlen umgeswitcht, sollte nun stimmen 🙂 Danke, danke! 🙂

  3. Googlook sagt:

    Das 14nm-FinFET-Design von Samsung hat doch deutlich dünnere Leitungen wenn ich mich nicht täusche. Dünnere Leitungen haben einen grösseren Wiederstand, da wird stärkeren Strom benötigt um durchzukommen… Wäre ganz logisch, dass dieser Chip mehr vom Akku zieht.

  4. happyone sagt:

    Naja … Wegen einem Reddit User wird jetzt so ein Aufschrei gemacht?
    Ich warte lieber auf einen richtigen Test unter wirklich gleichen Bedingungen

  5. Killer07 sagt:

    @happyone: Es gibt mittlerweile zig Youtube-Videos auch von bekannteren Tech-Youtubern. Die beschreiben allesamt einen schwächeren Akku bei dem Samsung-Chip iPhone.

  6. happyone sagt:

    @killer ja , das hat Apple auch schon zugegeben. Aber keiner berichtet von 2 Std. Die Berichte gehen sehr auseinander.

Schreibe einen Kommentar

Teilen