Di. 11. August 2015 um 17:28

iPhone 6s: Force Touch und seine möglichen Einsatzgebiete

von Marcel Laser0 Kommentare

Es ist Momentan wirklich schwer einzuschätzen, für was die neue Technik in den kommenden iPhones gut sein könnte. Durch Force Touch wird die Stärke eines Drucks erkannt und somit zusätzliche Möglichkeiten in der Bedienung hinzugefügt. Allerdings fehlen einem oft die Vorstellungskraft, was mit einem simplen Druck in der Software alles machbar wäre. Ein Insider hat angeblich ein iPhone 6s mit Force Touch ausprobieren können und schildert nun, was er alles herausgefunden habe.

Force Touch auf dem iPhone: Menüs, Shortcuts und schnelle Bedienung

Als man Force Touch beim neusten Macbook von Apple vorstellte, hat man vor allem die Regulierung der Abspielgeschwindigkeit von Videos im Hinterkopf behalten, doch das kann unmöglich schon alles sein, oder? Ein Insider soll Force Touch auf einem iPhone 6s ausprobiert haben und berichtet nun von einigen Anwendungsgebieten, die tatsächlich auch sinnvoll zu klingen scheinen. Damit wären, sofern diese Informationen überhaupt stimmen, zumindest einige Beispiele für Apples neue Bedienung in Smartphones genannt. Force Touch wird übrigens unter dem Codenamen „Orb“ in Cupertino entwickelt. Im Folgenden findet ihr nun einige der genannten Beispiele und wie diese funktionieren sollen/können.

 

Apple Maps: So hat der Insider ein interessantes Beispiel in der Apple Maps App gefunden. Tippt man einen POI in der Maps App an, so kommt erst ein Menü, auf dem man wiederum den Knopf zur Navigation anklicken muss, um eine Route berechnen zu lassen. Ein weiterer Druck auf „Start“ würde schlussendlich die Navigation starten. Zwei bis drei Schritte, welche bei häufiger Anwendung auch anfangen kann zu nerven. Doch mit einem Force Touch Druck auf die gewünschte Stelle, Adresse und/oder POI auf der Map, begann diese sofort mit der Navigation dorthin.

 

Shortcuts auf App Icons: Interessant ist auch ein Shortcut-Element, welches durch Force Touch direkt auf dem Homescreen hinzugefügt werden soll. Wir kennen es von allen Smartphones: Öffnen wir die Telefon-App, so haben wir meist unten oder oben weitere Einträge für Telefonbuch, die Wähltasten für die Nummer, Favoriten, oder anderes Zeug. Nutzt man aber nun Force Touch bereits auf dem Icon im Homescreen, öffnet sich um den Finger herum ein weiteres Menü, in dem diese Einträge zu finden sind. So könnt ihr Beispielsweise sofort zu den Wähltasten gelangen oder über das Icon sofort die Voicemail-Integration aufrufen. Sonst musste man vorher erst die App öffnen und erst im geöffneten Programm das entsprechende Register wählen.

 

Natürlich muss dieses Szenario nicht nur auf ein einziges App-Icon ausgelegt sein. Apple wird entsprechende APIs bereitstellen, damit ihr auch eigene Methoden entwickeln könnt. Beispielsweise könnte man dann bei Whatsapp eine kleine Liste von Kontakten einblenden, sobald man Force Touch auf das Icon im Homescreen einsetzt. Oder eine News-App würde euch nach stärkerem Druck eure favorisierten Nachrichtenthemen anzeigen, die ihr dann wiederum direkt aufrufen könnt.

 

Vorschau von Webseiten und Kontakten: Zudem wurden einige vom Macbook bekannte Gesten übernommen. Wenn ihr auf einem Link in Safari mit stärkerem Druck draufklickt, bekommt ihr eine Vorschau des Inhalts von dem Link in einem separaten Fenster angezeigt. Das funktioniert natürlich dann auch in euren Bookmarks. Ein ähnliches Prinzip soll es dann auch bei Kontakten geben. Anstatt auf den Kontakt zu klicken, um weitere Informationen zu erhalten und damit die Liste zu verlassen, könnte auch ein Force Touch ausgelöst werden und die wichtigsten Punkte wie Bild, Adresse und Telefonnummer würden in einer Vorschau dargestellt werden.

 

Eine solche Vorschauversion wäre auch für Adressen möglich, wie man es vom Macbook bereits kennt. Ein stärkerer Druck auf eine Adresse in einer Nachrichten App, oder eMail würde ein Fenster mit einem Ausschnitt aus Apple Maps öffnen und euch so den Ort direkt auf einer Karte anzeigen.

 

Quick Actions mit Elementen: Ähnlich, wie das Prinzip der Vorschau, oder den Shortcuts, könnte man mit bestimmten Elementen wie Kontakten, oder Dateien wie Musik und Filme tiefergehend mit Force Touch interagieren. Zum Beispiel könnte man einen Musiktitel der Apple Music Bibliothek auswählen und per Force Touch ein Menü mit den meistgenutzten Aktionen aufrufen. Entweder in die eigene Playlist einfügen, oder zum offline Hören des Titels direkt herunterladen. Telefonnummern könnten ein ähnliches Menü bekommen und dort Schnelleinstellungen wie „Kontakt anlegen“ oder „Telefonnummer blockieren“ hinterlegt sein. Auch das Nachschlagen von unbekannten Worten oder das durchführen von Übersetzungen wären dadurch möglich, wie es bereits beim neuen Macbook eingesetzt wird.

Apple iPhone 6 Plus
Das Display des iPhone 6s bekommt Force Touch und damit eine weitere Ebene in der Bedienung spendiert.

iOS 9: Force Touch ist fester Bestandteil der Software

Natürlich arbeitet Apple derzeit verstärkt daran, Force Touch so tief wie möglich in die Software zu integrieren. Die Bedienung wird zwar weiterhin wie gewohnt auch ohne Force Touch funktionieren, doch wird einem eine weitere Schicht an Komfort geboten, die mit Force Touch fester Bestandteil des Systems werden soll. Die Ideen, die bisher durch den Insider-Test aufgedeckt wurden, klingen interessant und nützlich und geben uns zumindest schon einmal eine kleine Kostprobe von dem, was Apple mit der Technik bezwecken möchte. Da die API für Force Touch auf den Macbooks und der Apple Watch bereits vom Start weg freigegeben wurde, sollte auch mit der Veröffentlichung der iPhone 6s Modelle die iOS 9 API für die Technologie bereitstehen, damit App-Entwickler ihre Apps an die neue Bedienung anpassen können.

 

Wie bereits erwähnt, steht die Technik durch die API auch in den Apps selber zur Verfügung, was für den Benutzer ebenfalls neue Möglichkeiten in der Bedienung bedeutet. Allerdings muss man weiterhin den Spagat zwischen Force Touch kompatiblen Geräten und denjenigen Devices hinbekommen, die die Technik nicht benutzen können. Es würde also nichts bringen, ein Menü aus einer App zu entfernen, das nur mit Force Touch aufgerufen werden kann.

 

Das Interesse für die neue Technik wurde allerdings nun ausreichend geweckt. Wir sind gespannt, was Apple uns am 9. September zeigen wird und welche Beispiele man für die Präsentation heraussucht.

 

 

Quelle: 9to5mac (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen