Di. 18. August 2015 um 12:55

iPhone 6s Benchmark auf Geekbench als Fake enttarnt

von Marcel Laser0 Kommentare

Das iPhone 6s erregt kurz vor seiner Vorstellung in etwas mehr als drei Wochen bereits viel Aufmerksamkeit. Vor allem die interne Hardware, speziell der Apple A9-Prozessor, sind Komponenten, die derzeit viel Interesse schüren. Ein gestern veröffentlichter Benchmark sollte realistische Angaben über die Leistungsfähigkeit des kommenden iPhone 6s machen. John Poole entlarvte den Screenshot als Photoshop-Fake.

iPhone 6s Benchmark-Ergebnisse gefälscht. Rätselraten geht weiter

Wer sollte es besser wissen als John Poole? Der Gründer von Primate Labs und Entwickler von Geekbench 3 hat sich zum Screenshot des angeblichen Benchmark-Ergebnisses geäussert und auf Twitter amüsiert festgestellt „ich sollte nicht überrascht sein, wie weit ein gefälschter Geekbench-Screenshot im Internet kommen kann“. Kurz darauf sagte Poole in einer Konversation, dass er sich auf den iPhone 6s Benchmark beziehe, welcher derzeit die Runde mache.

Damit sind alle Angaben, wie die Tricore-CPU, die 2 GB RAM und die Leistungsangaben des iPhone 6s in dem Bild gefälscht. Davon einmal abgesehen waren die Werte allerdings nicht unrealistisch. Der Apple A9-Prozessor wird seit längerem als Tricore-CPU gehandelt und soll somit auf die Anzahl Kerne des iPad Air 2 anwachsen, welches ebenfalls drei davon besitzt. Die 2 GB RAM wären die derzeit erwartete Erhöhung des Arbeitsspeichers, die seit Wochen im Netz diskutiert wird.

 

Wie wir aber bereits im Artikel des gefälschten Benchmarks anmerkten, sollte man sich auf solche Leaks erst einmal nicht verlassen. Gewissheit haben wir erst, wenn die iPhone 6s Modelle offiziell vorgestellt und erste echte Benchmarks veröffentlicht wurden. Wir sind gespannt, was uns am 9. September noch erwarten wird.

 

 

Quelle: @jfpoole (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen