Di. 24. März 2015 um 19:01

iPhone 6: Kopfhörer-Anschluss macht Probleme

von Marc Hoffmann0 Kommentare

Wie den Support-Foren von Apple zu entnehmen ist, mehren sich derzeit die Berichte darüber, dass einige Nutzerinnen und Nutzer Probleme mit dem Kopfhörer-Anschluss des iPhone 6 und iPhone 6 Plus haben. Dabei reichen die Meldungen von Störgeräuschen während dem Musikhören über Aussetzer beim Ton bis hin zur automatischen Aktivierung der Sprachassistentin Siri. Alle diese Probleme scheinen aber einem einzigen grundlegenden Fehler zu entspringen, welcher konstruktionsbedingt mit einigen Kopfhörern auftritt. Auch wenn der Klinken-Stecker standardisiert sind, kann es dennoch gewisse Abweichungen in der Bauart und Länge der Stecker geben, welche generell aber zulässig sind.

 

Genau genommen sorgen vor allem zwei Arten von Abweichungen für die Probleme. Zum Einen gibt es einige Hersteller, deren Kopfhörer-Stecker ein wenig länger sind als die von Apple eingesetzten, was dafür sorgt, dass diese nicht bis zum Anschlag in die Buchse passen und deshalb leicht wackeln. Dies kann dann zu einem Knacken und zu Aussetzern beim Ton führen. Zum Anderen haben einige 3.5-mm-Stecker als Stopper am letzten Pin keinen Kunststoff-Anschlag, viel mehr ist dieser Bestandteil des letzten Pins selbst. Dadurch hat dieser Kontakt zum Aluminium-Gehäuse, da Apple auf eine Kunststoff-Hülse verzichtet. Da das Gehäuse des iPhones gleichzeitig als Antenne fungiert, kann es hier zu Störsignalen kommen, welche gerade bei sehr empfindlichen Kopfhörern als Störgeräusche wahrgenommen werden können.

 

3.5 mm Klinke Stecker
Diese unisolierten Stecker-Anschläge sorgen für Probleme beim aktuellen iPhone 6.

Apple gibt Tipps zur Lösung

Bei Apple selbst sind diese Probleme durchaus bekannt und das Unternehmen gibt auch einige Lösungsvorschläge, welche teils etwas unkonventionell sind. In erster Linie wird empfohlen, darauf zu achten, dass man nur Zubehör verwendet, welches im MFi-Programm aufgenommen ist und den entsprechenden Aufdruck Made for iPhone trägt. Entsprechendes Zubehör wird gerade aus solchen Gründen speziell mit iPhones und iPads getestet und damit deren Kompatibilität garantiert.

 

Dennoch müsse man nicht direkt sein vorhandenes Zubehör entsorgen, denn als zweiten Lösungsvorschlag gibt der Konzern an, dass man sich auch mit einem kleinen und dünnen Gummiring Abhilfe schaffen kann. Ein kleiner und weniger als 1 mm dicker Dichtungsring, der als zusätzlicher Stopper und Isolator auf den Stecker geschoben wird, würde bereits reichen, um so die vorhandenen Kontaktprobleme zu beheben. Wer einen solchen passenden Dichtungsring nicht zur Hand hat, kann auch den Tipp von betroffenen Nutzerinnen und Nutzern befolgen, welcher Digital Trends veröffentlicht hat: Ein wenig Zahnseide um den oberen Pin gewickelt, soll nämlich ebenso erfolgversprechend sein. Eine zugegeben recht günstige Problemlösung bei einem 699-Euro-Smartphone.

 

Quelle: The Wire Cutter (Englisch), Digital Trends (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen