Fr. 09. Mai 2014 um 10:30

iPhone 6: Kamera mit Super-Resolution geplant?

von Dennis Schubert3 Kommentare

Anscheinend hat US-Unternehmen Apple eine Möglichkeit gefunden, wie man die Auflösung einer Smartphone-Kamera erhöht, ohne dabei wirklich Veränderungen am Sensor vorzunehmen. Das geht zumindest aus einem neuen Patentantrag des iPhone-Herstellers hervor, der vom zuständigen US Patent & Trademark Office (USPTO) am Mittwoch dieser Woche veröffentlicht wurde. Als mögliche Einsatzziele gelten das iPhone 6 und die Tablets des Konzerns.

 

Der Patentantrag an sich, der übrigens die Nummer 201401258525 trägt, liegt dem US-Patentamt bereits seit dem 8. November 2012 vor. Wie Appleinsider berichtet, wurde er aber erst jetzt bewilligt, angesichts des hohen Aufkommens bei der Behörde ist dies nicht verwunderlich. Inhalt des Patents ist eine Erhöhung der Kamera-Auflösung durch die optische Bildstabilisation. Doch wie genau wird diese von Apple "Super Resolution" genannte Auflösung konkret erreicht?

Mehrere schnelle Aufnahmen mit Blinkwinkelveränderung

Vom Prinzip her werden bei der Super-Resolution mehrere Aufnahmen gemacht, bei denen sich der Blickwinkel jeweils nur leicht unterscheidet. Mit dieser Methode ist es möglich, mehr Details in die geschossenen Fotos zu bekommen. Die neue Kamera-Software von Apple rechnet die Bilder dann zu einem einzigen Bild zusammen, welches eine Superauflösung bietet.

 

Fraglich ist nun jedoch, ob bereits das iPhone 6 mit einer solchen Kamera erscheinen wird. Zumeist benötigt ein Unternehmen deutlich längere Vorlaufzeiten, um derartige Features in die Geräte einzubauen. Darüber hinaus wurde im Zusammenhang mit dem iPhone 6 bislang immer von einer elektronischen Bildstabilisierung gesprochen, was nicht mit dem Patent zusammenpassen würde. Für kommende iPhone-Generationen können wir aber dennoch hoffen.

Quelle: Appleinsider (Englisch) / USPTO (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “iPhone 6: Kamera mit Super-Resolution geplant?”

  1. Oliver Ulm sagt:

    Von der Technik her findet sich das ganze allerdings auch schon im Oppo Find 7 was ich mich erinnere. Das neue ist hier die Kombination mit der Optical Image Stabilization.

    Dorthin wo du mit nativ hoher Auflösung kommst, kommst du nicht. Aber zusätzliche Details werden durchaus sichtbar. Bin insofern also gespannt wie sich die Apple Lösung dann in der Praxis schlägt.

    Nachdems auf mehreren Bildern basiert hat man halt wie bei HDR auch potentiell Probleme bei schneller bewegten Motiven.

  2. Jörg Renken sagt:

    @voyager68
    Stimmt. Haben sich den Experten von Nokia eingekauft. Aber das Patent wurde ja schon viel früher eingereicht.

Schreibe einen Kommentar

Teilen