Sa. 29. März 2014 um 18:13

iMessage: Apple patentiert „transparentes Texting“

von Dennis Schubert7 Kommentare

Als Fussgänger ist man heutzutage nicht nur besonderen Gefahren ausgesetzt, sondern kann auch einmal schnell selber zu einer werden. Dazu reicht es bereits, wie der übliche Smartphone-Zombie durch die Gegend zu laufen, ohne dabei den Kopf wenigstens einmal für eine Sekunde in die Luft zu heben. Schon räumt man Fahrradfahrer und -fahrerinnen um, rempelt Leute an und geht bei engem  Verkehr über die Strasse.

 

iMessage soll dank Patent transparent werden

 

Zugegeben, allzu neu ist diese Technologie nicht, denn einige App-Entwickler und -Entwicklerinnen hatten bereits eine ähnliche Herangehensweise an den Tag gelegt. Das bereits 2012 angemeldete und nun zugesprochene Patent würde diese Funktion aber zum Standard im iPhone machen, was für deutlich mehr Nutzer und Nutzerinnen dieser Technologie sorgen würde. Angemeldet wurde das Patent übrigens auf einen Stephen T. Payne.

Die Technologie sieht vor, dass die rückwärtige Kamera beim Bewegen durchweg Aufnahmen macht und diese an das Display weiterleitet. Auf diese Weise kann man durch das Geschriebene hindurch im Hintergrund den Weg vor sich sehen. Dies soll nicht nur bei iMessage funktionieren, sondern auch auf dem Homescreen und in anderen Applikationen.

Transparentes Texting
Transparentes Texting

Funktion kann auch in älteren Geräten laufen

 

Aufgrund der Tatsache, dass das System auch auf älteren Hard- und Softwaretechniken laufen kann, ist es möglich, dieses Feature auch für ältere iPhones und iPads nachzureichen. Auf der Zeichnung, die dem Patent beiliegt, kann man erkennen, wie in etwa die Technologie funktionieren würde. Ob und wann wir mit einem Einsatz rechnen können, ist unklar. Das neue iOS 8 ist zwar eine mögliche Option, muss aber nicht unbedingt mit diesem Feature kommen. Begrüssen würden wir es aber.

Quelle: Apple Insider (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

7 Antworten zu “iMessage: Apple patentiert „transparentes Texting“”

  1. Christian85 sagt:

    Das wird sicher eine starke Belastung für den Akku…

  2. Elmenhorster sagt:

    Wenn man keine neuen Ideen hat, guckt man sich einfach bereits existierende Apps an und patentiert deren Prinzip. Warum kann Apple nicht mal den Arsch in der Hose haben und sagen, dass sie was tolles gesehen haben und sich nicht als geistigen Schöpfer (Patent) hinstellen.

  3. Isobuster sagt:

    Da muss ich dir mal recht geben. Hätten sie tun sollen…

  4. Ermo sagt:

    Ich frage mich sowieso wieviel das ganze bringt. Die meisten die beim laufen texten halten das Handy schräg nach unten, und nicht direkt nach vorne. D.h. die sehen vor allem Boden und haben dadurch sehr wenig reaktionszeit.

  5. WarmRed sagt:

    Ich sehe in diesem Patent auch keinen wirklichen Mehrwert oder nützlichen Sinn dahinter. Das wirkt wie ein Samsung Überladungstool was keiner wirklich braucht.

  6. bodyiii sagt:

    Aus dem Grund sollte man gleich alles patentieren. Sogar wie ein furz dicht, weil sonst kommt einer und nimmt sein geistiges Eigentum und verkauft es als seines.

  7. Isobuster sagt:

    Allerdings muss man auch sagen, dass wirklich alle dies machen. Egal, ob runde Ecken, oder leicht gebogen. Heute wird alles patentiert oder als Geschmacksmuster geschützt… So ist es eben.

Schreibe einen Kommentar

Teilen