Do. 04. September 2014 um 13:55

IFA 2014: Sony stellt Einsteiger-Smartphone Xperia E3 vor

von Marc Hoffmann0 Kommentare

Optisch könnte das Xperia E3 fast ein Zwilling des Xperia Z3 Compact sein und das ist vermutlich auch so gewollt. Wie bereits seine Vorgänger, ist auch dem Xperia E3 nicht anzusehen, dass es Hardwareseitig zur Einsteiger-Klasse gehört. Ein Design, welches sich direkt an den grossen Geschwistern der Z3-Reihe orientiert, prägt auch das E3 und ordnet es direkt auf den ersten Blick der Xperia-Familie zu. 

 

Xperia E3 mit Einsteiger-Hardware

Bei der Ausstattung orientiert sich das Xperia E3 eindeutig an Einsteiger-Geräten. Auch wenn das Display mit seinen 4.5 Zoll relativ gross ist, löst es nur mit 854 x 480 Pixel auf. Als Prozessor kommt ein Snapdragon 400 Quadcore mit 1.2 GHz Taktfrequenz zum Einsatz, welcher auf immerhin 1 GB Arbeitsspeicher Zugriff hat. 

Der interne Speicher ist sogar gerade einmal 4 GB klein, was nach Abzug des Systems nur etwa 2GB nutzbaren Speicher für Apps übrig lassen dürfte. Ob da die Option, Apps auf die SD-Karte zu verschieben, welche Sony seit einigen Monaten in seine Geräte mit weniger als 16 GB Speicher integriert, Abhilfe schaffen kann, ist fraglich. Als Speicher-Erweiterung lassen sich MicroSD-Karten mit bis zu 32 GB einsetzen. 

 

Die Kamera des Xperia E3 löst mit 5 Megapixel auf und verfügt über die grundlegenden Funktionen sämtlicher Xperia-Kameras wie die Überlegene Automatik, HDR-Fotoaufnahmen, Video in 1080p-Auflösung und den digitalen SteadyShot-Bildstabilisator. Als Frontkamera kommt eine einfache VGA-Kamera zum Einsatz, welche Videotelefonate ermöglicht. 

 

Auch wenn Sony noch keinen Preis nannte, dürfte dieser mit ziemlicher Sicherheit unter der 200-Euro-Grenze liegen, wenn man die gegebene Hardware und die Features betrachtet. 

Quelle: Sony

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen