Mi. 03. September 2014 um 15:03

IFA 2014: ASUS stellt neues MemoPad und neue ZenWatch vor

von Christian Fritsch1 Kommentare

Heute hat ASUS auf der IFA seine neuen Produkte für Europa vorgestellt. Was es da alles so zu bestaunen gab, fassen im Folgenden zusammen.

MemoPad 7

Als erstes gibt es eine neue Generation von MemoPads (den Testbericht der 10 Zoll grossen Vorgänger-Generation findet hier). Hierbei handelt es sich um 7 Zoll grosses Tablets mit einem IPS-Display und einer FullHD-Auflösung. Wie auch das Lenovo Tab S8, hat das neue MemoPad 7 eine Intel Atom CPU. Dabei handelt es sich um eine 64-bit CPU mit der Bezeichnung Z3560. Das Gerät wiegt gerade einmal 269 Gramm und ist nur 8.3 mm dünn.

Ein Tablet muss heutzutage natürlich eine Kamera haben. Auf der Frontseite hat das MemoPad 7 eine 2 Megapixel auflösende Kamera und auf der Rückseite befindet sich eine mit 5 Megapixel. Das ASUS MemoPad 7 kommt mit Android 4.4 (KitKat). ASUS hat seine eigene ZenUI installiert. Es wird sowohl eine WiFi- als auch eine LTE-Version geben. Das MemoPad wird in drei verschiedenen Farben erhältlich sein: Burgunderrot, Champagnergold und Schwarz. Der Preis beträgt für das WiFi-Modell 199 Euro bzw. 249 SFr. Der Preis des LTE-Modells ist momentan noch unklar.

Ein Tablet von Asus und ProSieben

Neben dem MemoPad hat ASUS in Kooperation mit dem Privatsender ProSieben ein weiteres Tablet entwickelt, das ProSieben Entertainment Pad. Dieses Tablet wird ausschliesslich in Deutschland verfügbar sein, mit exklusiven Services, Rabattgutscheinen und Spezialangeboten. Es handelt sich hierbei um ein 8 Zoll grosses Tablet mit einem Intel Atom Z3745 Prozessor und einem IPS HD-Display (1280 x 800 Pixel). Der Speicher beträgt 16 GB, ein MicroSD-Slot für bis zu 64 GB ist vorhanden. Die Akkulaufzeit gibt ASUS mit neun Stunden an. Der Preis des ProSieben Entertainment Pads beträgt 149 Euro bzw. 199 SFr.. Verfügbar ist das Tablet ab Mitte Oktober, in den Farben Schwarz, Weiss, Purple und Gold.

Der eigentliche Hingucker: ZenWatch

Neben diesen beiden Tablets hat ASUS auch seine erste Smartwatch vorgestellt, die Zenwatch. Hierbei handelt es sich um eine Smartwatch mit Android Wear. Die technischen Daten der Zenwatch sehen wie folgt aus:

  • Display: 1.6 Zoll, AMOLED-Display, WUXGA (320×320 Pixel), Corning Gorilla Glass 3
  • Betriebssystem: Android Wear
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 400 mit 1.2 GHz
  • Speicher: 512 MB RAM, 4 GB eMMC
  • Audio: Eingebautes Mikrofon
  • Schnittstellen: Bluetooth 4.0, MicroUSB
  • Sensoren: 9-Achsensensor, Bio-Sensor
  • Akku: Li-polymer, 1.4 Wh
  • Abmessung: 50.6 x 39.8 mm, Dicke 7.9 – 9.4 mm
  • Gewicht: Gehäuse 50, Armband 25 Gramm
  • Farben: Silber und Rose-Gold-Schichten, Braunes Lederarmband
  • Sonstiges: IP55-Zertifizierung

Das Besondere an der Zenwatch sind die Software-Funktionen. Natürlich kann man mit der Uhr Anrufe annehmen, aber es geht noch mehr. Die Features haben so klingende Namen wie  „What’s next“, „Do it Later“, „Watch Unlock“, „Remote Camera“, „Cover to Mute“, „Find my Phone“ und „Presentation Control“, die eigentlich schon alles aussagen.

Mit Watch Unlock kann man via ZenWatch sein Smartphone oder Tablet direkt mit entsperren. Bei den oben genannten Programmen handelt es sich um angepasste ZenUI-Apps. Wer möchte, kann die Zenwatch auch als Remote für seine Smartphone-Kamera verwenden. Das Bild wird direkt auf der Zenwatch angezeigt.

Solltet Ihr vergessen haben, euer Smartphone leise zu stellen, es klingelt laut und ihr wollt es zum Verstummen bringen, dann haltet einfach eure Hand über das Display der Zenwatch („Cover to Mute“). Sollte der andere Fall eintreten, dass ihr euer Smartphone sucht, dann verwendet die „Find my Phone“-Funktion der ZenWatch. Diese Funktion lässt euer Smartphone klingeln, so das ihr es hoffentlich findet. Neben diesen nützlichen Funktionen kann man die Uhr auch als Presenter für eine Präsentation verwenden. Via ZenWatch ist es möglich, zur nächsten Folie weiter zu schalten.

Auch Asus springt auf den Fitness-Zug mit auf und hat die ZenWatch mit einem, wie sie es nennen, Bio-Sensor ausgestattet. Dieser misst den Entspannungslevel des Trägers und gibt dann Tipps, wie euren „Entspannungs-Score“ senken könnt. Die gemessenen Werte (Puls, Schritte, Entspannungslevel und verbrannte Kalorien) sind als Statistik oder Grafik vorhanden. Wer möchte, kann auch eigene Fitnessziele eingeben und überwachen, ob diese erreicht werden.

Wann genau die ZenWatch in den Handel kommt, ist nicht bekannt. Der Preis liegt aber trotz der hochwertigen Aufmachung und den vielen Features nur bei 199 Euro.

 

Wie findet Ihr die neuen Produkte von ASUS? Teilt uns eure Meinung in den Kommentaren mit!

 

Quellen: Pressemitteilungen, Livestream

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “IFA 2014: ASUS stellt neues MemoPad und neue ZenWatch vor”

  1. d3man0 sagt:

    Die ZenWatch sieht richtig toll aus.
    Aber IP55 ist wohl doch etwas knausrig.
    Nur IP67 kähme mir ins Haus. Da kann man mit der Uhr auch unter die Dusche oder kurz schwimmen gehen.

Schreibe einen Kommentar

Teilen