Do. 07. April 2016 um 20:14

Huawei P9 im Hands-On: Leica-Kamera als besonderes Feature

von Marcel Laser0 Kommentare

Huawei hat mit den P9 und P9 Plus Modellen anscheinend ein heisses Eisen im Feuer. Vor allem die Kamera soll die Foto-Fans begeistern und wurde in Zusammenarbeit mit dem Fotospezialisten Leica entwickelt. Entsprechend fokussiert fiel auch die Präsentation des Huawei P9 aus. Wir haben es kurz ausgepackt, angefasst und somit ein kleines Hands-On vorbereitet. Im Laufe des Wochenendes testen wir es dann intensiver, damit ihr schnellstmöglich bei uns einen Testbericht lesen könnt.

Herausragende Verarbeitung und ein vielversprechendes Display

Nimmt man das Huawei P9 aus der Verpackung und dreht es erst einmal ein wenig in den Händen, so ist das Wort Premium wohl das erste, welches durch die Köpfe der meisten schiessen sollte. Es fühlt sich einfach herausragend gut verarbeitet an und kann im Design in vielerlei Hinsicht punkten. Ich muss aber für mich persönlich gestehen, dass ich bezüglich der Streifen in den oberen und unteren Glaseinsetzungen etwas skeptisch gegenüber stand. Es ist auf seine eigene Art auch ein interessantes Design Element. Aber da sich sowas schlecht messen lässt, muss natürlich der eigene Geschmack immer mitspielen. Schlecht sieht es aber nun wirklich nicht aus, im Gegenteil.

 

Auch das Display macht auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Es wirkt sehr farbenfroh und besitzt keinen stark übertriebenen Kontrast. Die Blickwinkelstabilität stimmt ebenfalls und so freuen wir uns auf die Vergleiche mit anderen Testgeräten. Vielversprechend ist der erste Eindruck daher auf jeden Fall.

 

Im Lieferumfang findet sich neben den obligatorischen Beipackzetteln das hauseigene Headset, ein USB-Type-C Kabel und natürlich auch das Netzteil.

Und die Kamera? Entscheidet auf den ersten Blick erst einmal selbst

Zur Kamera wollen wir an dieser Stelle noch keinen ausschweifenden Kommentar abgeben. Wir werden hier deutlich stärker im kommenden Testbericht darauf eingehen. Allerdings sind wir vom neuen Huawei P9 Knipser mit zwei 12 MP Sensoren doch sehr angetan. Der Fokus ist enorm schnell, das Spielen mit der Unschärfe in Bildern macht Spass und der Leica-Effekt kommt tatsächlich zum Tragen, nicht nur durch den von Huawei integrierten Sound beim Auslösen, welcher einer Leica-Kamera nachempfunden wurde.

 

Wir wollen den ersten Eindruck aber auch in eure Hände legen, also macht euch von den Schnappschüssen erst einmal selbst ein Bild. Weitere Fotos werden wir im Laufe des Testberichtes anfertigen und dann auch auf die Features der Kamera eingehen. Dennoch können wir an dieser Stelle eine üppige Feature-Liste attestieren, die einige nette Funktionen bereithält. Darunter auch einen echten Monochrom-Modus, Profi-Modus, die üblichen Verschönerungstechniken für Selfies, eine Möglichkeit Bilder im RAW-Format zu speichern und viele weitere Dinge. Für Fotofanatiker sollte es hier einige tolle Spielereien zu entdecken geben.

 

Einen kleinen Makel haben wir allerdings dann doch gefunden, den wir bei einem 599 Euro/SFr. teurem Smartphone schon im Hands-On gerne ankreiden möchten. Das Aufnehmen von Videos ist in der Auflösung auf 1920 x 1080 Pixel beschränkt. Das ist für ein Highend-Device dieser Preisklasse ehrlich gesagt etwas wenig und man erwartet da schon etwas mehr. Aber das erst einmal nur am Rande erwähnt.

Hands-On Fazit: Gelungener Ersteindruck mit interessanter Kamera

Der Ersteindruck ist wirklich gut. Auch wenn Huawei sich mit dem P9 und dem P9 Plus endgültig aus der Preisleistungsliste streicht, so bietet das Huawei P9 genug Anreize, um auf vielen ebenen als Highend-Device durchzugehen. Ob der hohe Startpreis von 599 Euro/SFr. für ein Smartphone mit 3 GB RAM und 32 GB internem Speicher allerdings gerechtfertigt ist, müssen wir mit dem abschliessenden Testbericht klären.

 

Die Kamera ist durchaus interessant, bietet viele Optionen und auch andere Komponenten wie der Fingerprintscanner, das Display und die Haptik des Devices machen einen sehr guten Eindruck. Wir freuen uns an dieser Stelle sehr auf die kommende Testphase.

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen