Sa. 15. August 2015 um 15:12

Huawei Mate 7S in Benchmark aufgetaucht

von Marcel Laser3 Kommentare

Das Huawei Mate 7 war eines der Überraschung-Smartphones des letzten Jahres. Mit einer Displaygrösse von rund 6 Zoll nahm es den Konkurrenzkampf mit anderen Phablets wie dem Samsung Note 4 auf und bot ein hochwertiges Aluminiumgehäuse, starke Akkulaufzeiten und einen wirklich sehr günstigen Preis. Auch wir waren in unserem Test positiv überzeugt. Der Nachfolger Mate 7S steht nun vor der Tür und will ähnliches schaffen. Erste Benchmarks des neuen Huawei Phablets sind nun im Netz aufgetaucht und verrät die Spezifikationen.

Huawei Mate 7S mit Kirin Prozessor, 3 GB RAM und 20 MP Kamera

Dabei ist man sich beim Namen noch nicht zu 100 Prozent sicher. Dass das S in der Bezeichnung stehen soll, ist unbestritten. Doch heisst es nun Mate 7S oder doch nur Mate S? Das werden wir spätestens am 2. September in Berlin zur IFA 2015 erfahren, denn da soll das neue Phablet der Chinesen sein Debüt auf der Bühne geben. Das Huawei Mate 7S (wir bleiben erst einmal bei dem Namen) ist aber nun schon vor der Vorstellung in einem AnTuTu Benchmark aufgetaucht und verrät schon einmal vorab etwas von der Leistung und anderen Spezifikationen.

 

Ein Kirin 935 Prozessor sorgt hier für den Antrieb mit acht Kernen und 3 GB RAM. 32 GB stellen den internen Speicher. Das Display ist etwas kleiner geworden und misst „nur noch“ 5.7 Zoll und löst mit 1920 x 1080 Pixel auf. Damit liegt es zumindest schon einmal deutlich unter dem Niveau der anderen Phablets, welche mittlerweile alle schon mit QHD Auflösung auf dem Markt vertreten sind. Als Flaschenhals könnte zudem wieder die GPU bezeichnet werden, welche als Mali-T628MP4 wahrlich nicht die schnellste sein sollte. Auch der Vorgänger, das Mate 7, war in der Gesamtleistung deutlich hinter der Konkurrenz anzusiedeln, aber die sehr hochwertige Verarbeitung und der Preis eröffneten dem Phablet ganz andere Möglichkeiten. Die Leistung dafür war ausserordentlich gut. Besser soll auch die Kamera werden: Hinten gibt es 20 MP auf den Sensor und zudem will man mit einer wirklich guten Selfie-Kamera punkten. 8 MP mit Panorama-Funktion können wir also für die Frontkamera erwarten.

 

Sollten die Chinesen wie beim Mate 7, oder dem Huawei P8 ebenfalls das Preisleistungsverhältnis weiter so beibehalten, dann haben wir wieder einen absoluten Geheimtip vor der Brust. Warten wir nun erst einmal die Vorstellung des Mate 7S in Berlin ab und schauen uns danach das Gerät einmal genauer an. Wir sind gespannt in wie weit Huawei auf den bisherigen Lorbeeren aufbauen kann.

Huawei Ascend Mate7
Huawei Mate 7: Der Nachfolger steht in den Startlöchern. Kann er das herausragende Preisleistungsverhältnis des Mate 7 halten?

 

 

Quelle: MyDrivers (Chinesisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Huawei Mate 7S in Benchmark aufgetaucht”

  1. Entrail sagt:

    Leider ist Emui zwar prinzipiell schön aber noch zu sehr an die Chinesischen Dienste gebunden. Einfach den Launcher+Lockscreen durch AOSP ersetzen und ich würde es mir wirklich sehr stark überlegen müssen. KO Kriterium für mich bisher bei Huaweis ist der Lockscreen da damit nur der hauseigene Musikplayer bedient werden kann (zumindest als ich das Honor 6 Plus getestet habe, mag sich evtl geändert haben)

  2. chief85 sagt:

    Von welchen chinesischen Diensten spricht du?

  3. Entrail sagt:

    Musikdienst, Aktien, kp was es da noch alles gab glaube so eine Art Health App. Selbst Themes kann man hier in Deutschland glaube ich überhaupt nicht runter laden, wenn ich das ganze richtig in Erinnerung habe, da dazu ein Account benötigt wurde oder so ähnlich, den man nicht erstellen kann. (Wie gesagt mag sein das es doch irgendwie geht, ich hatte es nicht hinbekommen und meine gelesen zu haben kurz darauf, dass es sogar in DE wirklich nicht geht. Kann aber auch falsch sein und doch funktionieren, ist wie gesagt schon ein Weilchen her.)

    Außerdem ist die Übersetzung ansonsten noch teilweise nicht komplett und es kommt an einigen Stellen noch Chinesisch.
    Auch konnte bei meinem Gerät zwar ein anderer Launcher/Lockscreen verwendet werden, jedoch gab es auch da Ausnahmen. Nova Launcher konnte ich als Default setzen, den Google Now Launcher allerdings nicht.
    Beim Lockscreen hätte ich gerne den Default KitKat oder Lollipop gehabt, da ich schon verschiedenste Drittanbieter probiert habe, mit allen jedoch nicht zufrieden war auf dauer. Und am Standard Lockscreen störte mich wie gesagt die Musiksteuerung.
    Das ganze hat damals auf den Xiaomi Roms auf meinem Note 2 besser gepasst. (Aber alles in allem gefallen mir beide Hersteller schon echt gut, ebenso wie EMUI und MIUI. Würde es aber einfach gerne noch deaktivieren können.) Aber wer weiß wenn das nächste Nexus von Huawei kommt und auch noch einen Qualcom drin hat, wird es ein sehr interessantes Gerät, oder sie ermöglichen den Standard Android Launcher/Lockscreen zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Teilen