Mi. 19. August 2015 um 18:44

HTC verkauft Produktionsstätte

von Marc Hoffmann0 Kommentare

Dass es dem Smartphone-Hersteller HTC nicht besonders gut geht, dürfte nach den vielen Schlagzeilen über schlechte Absatzzahlen und sinkende Gewinne im Laufe des letzten Jahres kein Geheimnis sein. Erst vor kurzem wurde bekannt, dass 15 Prozent der Firmenbelegschaft entlassen werden soll und anscheinend versucht HTC nun mit dem Verkauf einer Produktionsstätte nicht nur weitere Kosten zu senken, sondern auch noch ein kleines finanzielles Polster zu schaffen.

 

HTC verkauft Werk in Shanghai

HTC besitzt mehrere eigene Produktionsstätten und Werke in China und auch in Taiwan, in denen die Smartphones und eigene Hardwarekomponenten produziert werden. Eine vergleichsweise kleine Fabrik befindet sich dabei in Shanghai und diese soll nun an ein noch unbekanntes Unternehmen verkauft werden. Die Produktionsstätte in Shanghai war allerdings nicht unwichtig, als sie 2009 für über 32 Millionen US-Dollar gebaut wurde, da HTC im Jahr darauf seine Absatzzahlen an Smartphones schlagartig verdoppeln konnte und einen Höhepunkt im Erfolg des Unternehmens feierte. Mit dem Verkauf des Werkes, welches über 146’600 Quadratmeter Arbeitsfläche bietet, könnte HTC nun wieder seine Ausgaben etwas senken und andere Standorte besser auslasten. Zudem würde ein gewinnbringender Verkauf ein kleines finanzielles Polster schaffen, um weitere Verluste aufzufangen.

 

Quelle: GSMDome (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen