Di. 20. Oktober 2015 um 23:17

HTC One A9: Schickes Mittelklasse-Smartphone vorgestellt

von Barbara Walter-Jeanrenaud2 Kommentare

Das HTC One A9 ist das neueste Smartphone aus Taiwan und zielt zunächst eher indirekt auf den Highend-Markt ab. Sehr gute Mittelklasse-Hardware wurde in einer ansprechenden Unibody-Aluminium-Optik verbaut und es bringt das ein oder andere nette Software-Feature mit. Auffallend sind starke Parallelen im Design zu Apples iPhone 6s und iPhone 6s Plus, diese bleiben aber äusserlich.

HTC One A9 mit Snapdragon 617 CPU und 5 Zoll-Display

Es lässt sich nicht einmal bei genauerer Betrachtung leugnen: Das HTC One A9 hat schon Ähnlichkeit mit den aktuellen Flaggschiffen des Konkurrenten aus Cupertino. Allerdings ähnelt es den grossen Brüdern der HTC One M-Serie umso mehr – und die gab es schon vor dem Alu-Design Apples. HTC selbst sagt dazu, dass man keine Prozesse um Designfragen anstrebe, schliesslich sei es kaum anders möglich, Aluminium anders zu verarbeiten, wenn man Antennen anbringen muss. Die Frage, ob nun das Huhn oder das Ei zuerst da war, ist demnach obsolet.

Der Aluminium-Unibody ist hochwertig verarbeitet, das Glas rundet handschmeichlerisch an den Rändern ab und generell ist das Look and Feel ein hervorragendes Gesamtpaket geworden. Der Korpus besteht aus einer speziellen Aluminiumlegierung aus dem Flugzeugbau und soll daher eine besondere Stabilität und Wertigkeit aufweisen. Es fasst sich sehr schön an, ist erstaunlich leicht und handlich bei angenehmer Grösse. Das Display selbst wird von Gorilla Glass 4 geschützt und das gesamte Gerät ist nach IPX-3 Standard vor Spritzwasser geschützt, aber nicht wasserfest.

 

Angetrieben wird das HTC One A9 von einem Qualcomm Snapdragon 617 Octacore mit 1.5 GHz ARM Cortex A53. Unterstützt wird das Gerät von 2 GB RAM und 16 GB internem Speicher, aber Micro-SD-Karten werden mit bis zu 2 TB Speicherkapazität unterstützt, jedenfalls wenn diese im Handel verfügbar werden sollten. Dank Android 6.0 lässt sich die Speicherkarte auch tief in das System integrieren, wie wir in unserem kurzen Überblick zum Speicherkartenhandling unter Mashmallow schon beleuchteten.

Als Highlight wird vor allem die 13 MP Kamera mit eine f/2.0-Blende gesehen, welche mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet ist und zudem ein neues Feature namens Hyperlapse beherbergt. Dieses kann Videos in einer Art Zeitraffer abspielen, aber dennoch wirken die Clips nicht wackelig, denn 8’000-Mal pro Sekunde werden die Erschütterungen ausgemessen und somit deutlich zur Bildstabilisierung beitragen. Clips, die mit diesem Feature gedreht werden, wirken wie Kamerafahrten aus einem Actionfilm, in Verbindung mit ZOE, dem Videobearbeitungsprogramm von HTC, werden aus den Filmchen richtige kleine Kunstwerke. 4.1 MP kommen auf der Front als Weitwinkel-Selfiecam zum Einsatz. Im ersten kleinen Hands-On wirkten die Fotos scharf. Der Profi-Modus der Kameraapp ist bestens ausgestattet, es kann auch im RAW-Format gespeichert werden.

 

Als Betriebssystem kommt das A9 mit Android 6.0 Marshmallow mit HTC Sense zum Einsatz. Das HTC One A9 wird also das erste nicht-Google-Gerät sein, welches mit Android 6 auf den Markt kommt.

 

Wenn laut HTC „alles nach Plan läuft“, soll das HTC One A9 Anfang November dieses Jahres und damit zum wichtigen Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen. Als konkretes Datum fiel der Termin 2. November für den deutschen Markt. Die unverbindliche Preisempfehlung für das Smartphone der Mittelklasse an der Grenze zur Oberklasse liegt bei 579 Euro bzw. 599 SFr. und ist somit schon fast im Highend-Preisbereich anzusiedeln. Es wird zu Marktstart in den Farben Carbon Grey (dunkelgrau) und Opal Silver verfügbar sein, ab Dezember auch in einem dunklen Deep Garnet (dunkelrot, irgendwie granatapfelig) und Topaz Gold.

 

 

Quelle: PocketPC.ch @HTC Pressevent

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “HTC One A9: Schickes Mittelklasse-Smartphone vorgestellt”

  1. Defected sagt:

    Wird es auch mit 32 GB Speicher und 3 GB RAM geben.

Schreibe einen Kommentar

Teilen