Mi. 21. Januar 2015 um 21:42

Google veröffentlicht drei weitere Fehler in Windows

von Marcel Laser4 Kommentare

Google is on a rampage! So, oder so ähnlich müssen sich die Hertsteller Apple und Microsoft jedenfalls derzeit wohl fühlen. Vor allem aber Microsoft, da Windows nun schon öfter ins Visier des Android-Herstellers geraten ist. Apples Mac OS X wurde heute bisher nur einmal mit einem Sicherheitsleck öffentlich konfrontiert. Microsoft hingegen hatte vor wenigen Tagen erst mit zwei schweren Lücken zu kämpfen, die Googles Project Zero nach einer 90-Tage-Frist öffentlich bekannt gab. Die von Google ins Leben gerufene Abteilung Project Zero prüft Systeme auf deren Sicherheit. Bei gefundenen Fehlern oder Sicherheitslücken werden die Hersteller benachrichtigt und bekommen ein Ultimatum gestellt, welches nach 90 Tagen in Kraft tritt, sofern die Lücken nicht geschlossen werden. Diese werden danach samt Code im Netz veröffentlicht und sind für alle einsehbar.

 

Nun hat das Unternehmen drei weitere Sicherheitslücken veröffentlicht, die Microsoft nach der Frist nicht geschlossen habe und das ausgerechnet im Vorfeld des Windows 10 Events. Allerdings hat man aus Redmond bereits abgewunken und die von Google aufgezeigten Bugs als nicht wirklich schwerwiegend abgetan. Eine dieser Lücken betrifft das SMB-Protokoll, über das sich laut Google Zugriff auf Nutzerinformationen realisieren liesse. Doch Microsoft wiegelt mit der Begründung ab, dass der Angriff, bevor die Lücke nutzbar wäre, im Vorfeld weitreichenden Systemzugriff voraussetzt.

 

Quelle: Google Security (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten zu “Google veröffentlicht drei weitere Fehler in Windows”

  1. lordofillusion sagt:

    Gut, Google kann gut auf, nichtige Sicherheitslücken, hinweisen.
    Ihr eigenes System hat ja nur eine Sicherheitslücke.
    Die heißt Android 🙂

  2. Matrixrevolution sagt:

    Es gibt „gut“ Hacker, die finden die Lücken selber und es gibt Hacker, die gehen erst auf die Lücke los wenn sie erfahren dass es eine gibt, darum weiss ich echt nicht ob das eine so gute Idee ist immer alles auszuplaudern.

  3. dkionline sagt:

    Weil die Systeme sicherer sein müssen als sie sind und wenn mal eine Lücke gefunden wurde muss es gemeldet werden, damit es gefixt wird.

  4. Android_Newbie sagt:

    Google macht das schon gut. Sowie immer helfen sie der gesamten Welt mit ihrem Service. Super Sache, so bekommt MS den notwendigen Druck.

Schreibe einen Kommentar

Teilen