Mi. 02. April 2014 um 11:30

Google Play Store: Porno und Erotik aus App Store entfernt

von Dennis Schubert1 Kommentare

Wie einigen bereits bekannt sein sollte, hat Google vor Jahren Android Porno-Apps aus dem Play Store entfernt. Nun hat man noch einmal die Richtlinien verschärft und schmeisst auch alle möglichen Erotik- und Porno-Apps raus. Zudem werden auch einige In-App-Käufe und irreführende Werbung härteren Regeln unterbunden. So dürfen beispielsweise keine Apps mehr über dubiose Werbeformen verbreitet werden.

 

Google verschärft Richtlinien des Play Store

 

In der Vergangenheit kam es vor, dass einige Nutzer und Nutzerinnen immer wieder mit Fake-Popups verärgert wurden, die einen in den Google Play Store geführt hatten. In solchen Benachrichtigungen wurde dann meist vor einem ablaufenden WhatsApp-Abo oder anderen Dingen gewarnt. Der Link führte dann aber zu einem anderen Inhalt bzw. zu einer anderen Applikation im App Store des Android-Entwicklers. Auf diese Weise wurden einigen Leuten unseriöse Abos untergejubelt. Ebenfalls verboten sind nun ausserdem unerwünschte Werbenachrichten via SMS.

 

Weiter wurden Entwickler und Entwicklerinnen dazu angehalten, genau darauf hinzuweisen, wenn eine Anwendung In-App-Käufe für Geld anbietet. Schon im Beschreibungstext soll dies dem User oder der Userin deutlich erklärt werden. Denn in vielen Apps ist meist nur die Rede von In-Game-Währungen wie Gold oder Coins, die aber nicht unbedingt auf In-App-Käufe hindeuten. Echtgeld wird nämlich nur selten erwähnt. Hiermit will man eventuellen Klagen vorbeugen.

 

Sexuelle Inhalte sind nicht mehr erlaubt

 

Am härtesten hat es aber die sexuellen Inhalte erwischt. So dürfen sich weder in Titel, Symbol noch Beschreibungstext erotische Inhalte befinden. Zudem sind Anwendungen, die Pornographie enthalten oder für diese werben, im Google Play Store ab sofort gänzlich verboten. Sollten sich Entwickler oder Entwicklerinnen nicht an die neuen Vorgaben halten, drohen strenge Massnahmen durch Google. So werden erst die App und dann der gesamte Account gesperrt.

 

Quelle: Google Richtlinien (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Eine Antwort zu “Google Play Store: Porno und Erotik aus App Store entfernt”

  1. xuserx sagt:

    Oh nein, wie kann Google das bloss machen? Zensur im Playstore! An den Pranger mit Google! Der mündige und durchaus brain2.0-gewiefte Fandroid hat ein Recht auf Tittis und Mumus auf seinem Android-Gerät!

    NOT!

Schreibe einen Kommentar

Teilen