Fr. 13. November 2015 um 18:03

Google Chrome: Sicherheitslücke lässt Android-Geräte angreifbar werden

von Marc Hoffmann2 Kommentare

Erneut steht Android im Fokus von Sicherheitsexpert_innen, nachdem ein Exploit aufgetaucht ist, welcher es ermöglicht, auf nahezu jedes Android-Smartphone Administrationszugriff zu erhalten. Die Sicherheitslücke betrifft diesmal den Google Chrome Browser in seiner aktuellsten Version, welcher auf den meisten Android Geräten vorinstalliert ist. Über die Lücke in der JavaScript-Engine des Browsers ist es möglich, dass schädlicher Code oder sogar ganze Apps direkt ins System eingespeist werden, ohne dass man selbst etwas davon mitbekommt oder etwas bestätigen muss.

Google Chrome: Spezieller JavaScript v8 Code macht Smartphones angreifbar

Wie der Entdecker der Lücke, Guang Gong, gestern auf der PacSec Conference in Tokyo demonstrierte, reicht dafür bereits das Aufrufen einer Webseite, welche den entsprechenden JavaScript v8 Code enthält, um entsprechende Daten in das System einzuspeisen. Google wurde über die Sicherheitslücke des Chrome Browsers bereits informiert und sollte bald einen Sicherheitspatch für den Browser verteilen. Bis dahin ist es empfehlenswert, auf einen alternativen Browser auszuweichen.

 

 

 

Quelle: Engadget (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Google Chrome: Sicherheitslücke lässt Android-Geräte angreifbar werden”

  1. happyone sagt:

    Sind auch allemVersionen von Android betroffen?

  2. Marc Hoffmann sagt:

    So wie es scheint, betrifft es nur die aktuellste Version des Chrome Browsers. Allerdings können ältere Versionen wiederum andere Lücken haben, welche bereits geschlossen wurden.

Schreibe einen Kommentar

Teilen