Mi. 21. September 2016 um 18:47

Google Allo: Edward Snowden warnt eindringlich vor dem Messenger

von Marcel Laser4 Kommentare

Google Allo soll ein enormer Eingriff in die Privatsphäre sein. Das gibt zumindest Edward Snowden selbst zu Protokoll. Er geht sogar einen Schritt weiter: In einem Tweet gibt Snowden öffentlich an „Benutzt Allo nicht“. Grund dafür ist vor allem das maschinelle Lernen der Google KI Server für den Assistant, der eine menge Daten dazu speichern muss, um zu funktionieren. Datenschützer_innen sehen es mittlerweile enorm kritisch.

Edward Snowden: „Benutzt Allo nicht“ – Maschinelles Lernen als Datenkrake.

In einem weiteren Tweet geht er etwas konkreter auf die Situation von Allo ein. Der neue Google Messenger sein angeblich Google Maps, Google Mail und eine Art von Google Überwachung alles in einem einzigen Programm. Zudem lernt Allo aus dem Kontext der geschriebenen Nachrichten heraus, wie eure Anfragen verlaufen um diese so natürlich und bestmöglich zu beantworten. Kleines Beispiel: Wenn ihr mit einer Person über neue Restaurants redet und dann auf die Idee kommen solltet eines davon zu besuchen, könnt ihr Allo eine Anfrage per Spracheingabe senden „Wo stehen diese eigentlich?“ und die passend Antwort kommt sofort. Das ist zumindest am Ende der Plan. Das dafür diverse Daten übertragen werden müssen ist also nur logisch, aber auch der springende Punkt.

Zudem werden die Nachrichten vollständig gespeichert und aufgehoben. Natürlich zu Analysezwecken und damit die Google Assistent Server diese zum Lernen verwenden kann, was auch nur logisch ist: Um so mehr Daten zur Verfügung stehen um so grösser auch der Lernerfolg der Maschine. Diese werden erst gelöscht, sobald ihr diese selbst von Hand entfernt. Nur im Inkognito-Modus wird dieses durch eine reine End-to-End-Verschlüsselung verhindert.

 

 

Quelle: Snowden (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

4 Antworten zu “Google Allo: Edward Snowden warnt eindringlich vor dem Messenger”

  1. happyone sagt:

    Ich warne eindringlich allgemein vor Google 😉

  2. Ney sagt:

    glaube nicht, das amazon echo viel besser ist^^

  3. gallionas sagt:

    Logisch! dass er sich bei den Medien meldet, war zu erwarten. Oliver Stones Film über ihn „Snowden“ läuft heute in des Kinos an. ;-o

  4. Anaya sagt:

    Also dass kann man nicht ganz ernst nehmen.

    Mittlerweile dürfe jedem klar sein
    Wem etwas an Privatsphäre liegt sollte gänzlich auf ein smartphone verzichten..

    Da gibt es zig tausend wege der überwachung die kann man nicht alle verhindern (telcos analysieren ja auch die verbindungen ect) – phone weg alles gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Teilen