Di. 06. September 2016 um 11:14

Galaxy Note 7 Desaster: Apple erhöht Zulieferungen für iPhone 7

von Marcel Laser3 Kommentare

Wie die DigiTimes aus Zulieferer-nahen Kreisen berichtet, soll Apple seine Zulieferungen und Produktionskapazitäten erhöht haben und der Zeitpunkt kann alles andere als ein Zufall sein, denn Samsung musste erst kürzlich mehr als über 2.5 Millionen Note 7 Geräte zurückrufen. Apple scheint das nun ausnutzen zu wollen und könnte von der Krise des grossen Konkurrenten profitieren.

Apple erhöht Zulieferungen und Samsung erwarten Verluste in Milliardenhöhe

Die Akkus in den Galaxy Note 7 Devices sind eine marketingtechnische Katastrophe für den Elektronikgiganten aus Südkorea. Nicht nur, dass man einem riesigen Image-Schaden gegenübersteht, denn die rund 2.5 Millionen Geräte, die nun wieder zurück gehen müssen, können laut ersten Schätzungen von Analysten Samsung über eine Milliarde US-Dollar kosten. Des Weiteren kommt das Galaxy Note 7 damit in vielen Regionen erst Wochen später nach geplanten Startterminen auf den Markt, was ebenfalls zum Verlust von interessierten Käufern_innen führen wird.

 

Laut DigiTimes hat Apple die Kapazitäten für Produktion und Zulieferer erhöht. Rund 10 Prozent mehr soll nun in die Fertigungsfabriken geliefert werden und Foxconn soll erste Geräte bereits ausliefern. Gut möglich, dass einige der Betroffenen des Samsung-Desasters nun zu einem iPhone 7 Modell wechseln könnten. Zumal das Note 7 Phablet eines der grössten und vom Releasezeitpunkt her direkte Konkurrent des grösseren iPhone 7 Plus ist.

 

Viele Analysten_innen bezweifeln bereits seit geraumer Zeit, dass Apple mit dem neuen Modell den Absatz der Geräte aus dem Vorjahr nicht mehr erreichen wird. Generell wird vermutet, dass Apple erstmals ein Einbruch der Verkäufe nach Release eines neuen Smartphones hinnehmen muss, was sich dann wiederum über das ganze nächste Jahr hinweg ziehen solle. Ob Apple aus der aktuellen Situation von Samsung allerdings noch einen erheblichen Vorteil für die Verkaufszahlen ziehen kann, bleibt abzuwarten.

Quelle: DigiTimes (Englisch) via WinFuture

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Galaxy Note 7 Desaster: Apple erhöht Zulieferungen für iPhone 7”

  1. d3man0 sagt:

    Mein erster Gedanke bei dieser „Katastrophe“ war. Mit einem austauschbaren Akku wäre das Desaster wohl bloss ei Ärgernis.
    Wobei ich mich frage, ob Hersteller nicht gegen solche Dinge versichert sind!?

  2. skycamefalling sagt:

    Natürlich weiß ich nicht, was in den Köpfen anderer Menschen so vorgeht…mir persönlich kommt es allerdings etwas seltsam vor, dass ein Kunde, der eigentlich ein Note 7 kaufen wollte, nun zum iPhone greifen sollte.

    Eher würde ich noch zum Galaxy S7 Edge oder einem Konkurrenzprodukt der anderen Hersteller von Android-Smartphones greifen.
    Aber ein iPhone zu kaufen weil das Note 7 gerade nicht verfügbar ist, ist in etwas so wie ein Rennrad zu kaufen weil man gerade kein Mountainbike bekommt.

  3. Bunsenbrenner sagt:

    Das sehe ich eher anders. In meinem Bekanntenkreis (will damit aber nicht für die Allgemeinheit sprechen), sind die Leute so dermaßen Smartphoneverrückt, dass die pausenlos wechseln. Da hat einer in den letzten 5 Jahren immer wieder zwischen Apple, Huawei, LG und Samsung hin und her geswitcht. Pauschal zu sahen „es wechselt eh keiner von Android auf iOS“ ist grundlegend falsch. Vielleicht sind es nicht all zu viele, dass kann ja auch sein, aber ich würde es nicht ausschliessen. Es gibt bestimmt auch genug, die wegen dem ähnlichen Design des iPhone 7 nun zu Samsung gehen oder nach Huawei ^^ Wird bestimmt genug Leute geben, die sich zwischen den Topmodellen erst einmal gern entscheiden möchten, egal welches System darauf läuft 🙂

Schreibe einen Kommentar

Teilen