Mo. 05. September 2016 um 10:21

Galaxy Note 7 Batterieproblem: Erst Asien, nun globaler Rückruf

von Marcel Laser2 Kommentare

Bereits kurz vor dem Wochenende wurde bekannt, dass das Galaxy Note 7 anscheinend Feuer fangen würde, bzw. die Batterie im inneren für den Defekt verantwortlich wäre. Erst wurde eine Rückrufaktion gestartet, die den südkoreanischen Markt betraf, kurz darauf ganz Asien und nun hat Samsung die Aktion auf die ganze Welt ausgedehnt.

Samsung ruft weltweit 2.5 Millionen Note 7 wegen defekter Batteriezelle zurück

Verantwortlich ist anscheinend eine fehlerhafte Batterie-Einheit, die im Galaxy Note 7 verbaut wurde. Laut Samsung seien bereits global mehr als 35 Fälle bekannt, die ein brennen der Batterie beschreiben. Der südkoreanische Hersteller regierte nun sofort mit einem Verkaufsstop. Solltet ihr aktuell euer Galaxy Note 7 bereits erhalten haben, dann könnt ihr dieses kostenlos austauschen lassen, was allerdings aufgrund der bereits vor dem Problem bekannten Lieferschwierigkeiten ein bis mehrere Wochen dauern kann. In den USA haben Kunden_innen die Möglichkeit sogar auf ein Galaxy S7 oder Galaxy S7 edge umzusteigen und die Differenz des Kaufpreises zurückerstattet zu bekommen.

„Bis heute (Stand vom 1. September) wurden uns weltweit 35 Fälle gemeldet. Derzeit führen wir eine umfassende Analyse mit unseren Zulieferern durch, um möglicherweise betroffene Batterien, die bereits auf dem Markt sind, zu identifizieren. Da jedoch die Sicherheit unserer Kunden höchste Priorität hat, haben wir den Verkauf das Galaxy Note7 vorerst gestoppt.“ – Samsung Mobile

Zwar konstruiert Samsung seine Batterien für die eigenen Smartphones seit vielen Jahren selbst, doch werden diese von bestimmten Fertigern hergestellt. Ähnlich dem Prinzip des Apple A Prozessors, welcher von Samsung gebaut, aber von Apple entwickelt wurde. Die defekte Batterieeinheit soll einen Fehler in einer bestimmten Zellenregion im Akku aufweisen und Samsung arbeite mit dem Hersteller eng zusammen um das Problem aus der Welt zu schaffen.

 

Wer sich für das Umtauschprogramm registrieren will, hat in Deutschland die Möglichkeit auf ein bereitgestelltes Webformular von Samsung zuzugreifen und dort seine Daten zu hinterlassen. Nach Eingabe der benötigten Informationen, wird man sich dann bei euch melden, um den Vorgang weiter zu spezifizieren.

Samsung Schweiz gibt uns Bescheid sobald Details zum Marktstart vorliegen

In einem Statement von Samsung Schweiz wurde in etwa genau das kommuniziert, was bereits auch Samsung Deutschland angekündigt hat. Allerdings ist das Gerät bisher nicht in der Schweiz verfügbar und durch die globale Rückrufaktion wird sich dieser noch einmal um einige Zeit verschieben. Laut des Statements will man uns allerdings Bescheid geben, sobald das Galaxy Note 7 auch in unserer Schweiz verfügbar sein wird.

 

 

Quelle: Samsung Pressemitteilung

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

2 Antworten zu “Galaxy Note 7 Batterieproblem: Erst Asien, nun globaler Rückruf”

  1. skycamefalling sagt:

    Samsung Österreich weist Besitzer eines Note 7 an, sich mit den eigenen Kontaktdaten an social@samsung.at (Betreff: Note 7) zu wenden, man bekommt dann weitere Informationen zum Austausch.
    Ist hier wohl noch keine offizielle Rückrufaktion, wahrscheinlich auch weil der Marktstart in Ö noch gar nicht erfolgte.

  2. Marcel Laser sagt:

    Danke für den Hinweis! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Teilen