Fr. 13. November 2015 um 12:49

Fairphone 2: Hauptplatine kommt aus Österreich

von Marcel Laser0 Kommentare

Das Fairphone 2 steht fast in den Startlöchern und wird demnach im Januar 2016 den Markt betreten. Vor allem ist die Firma für ihr Engagement über faire Arbeitsbedingungen bekannt und versucht daher Ressourcen nicht über die üblichen günstigen und menschenverachtenden Betriebswege zu holen. So wurde nun bekannt, dass die Platine des Fairphone 2 sogar in Österreich gebaut wird.

Fairphone 2 Mainboard wird auch in Österreich von AT&S gefertigt

Fairphone beweist einmal mehr, dass man alles daran setzt, nich auf chinesische Zulieferer, damit verbundenen niedrigen Löhnen, Kinderarbeit oder den menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen in Afrika durch sogenanntes „Blutgeld“ zu zählen. Das Mainboard für das Fairphone 2 Smartphone, welches übrigens bereits im Januar 2016 auf den Markt kommen soll, wird sogar in der österreichischen Steiermark beim Zulieferer AT&S zusammengebaut. Zwar muss an dieser Stelle auch daran festgehalten werden, dass weitere Fabriken des Zulieferers aus der Steiermark ebenfalls in Indien, China und Südkorea ansässig sind, allerdings diese an die europäischen Standards angepasst seien. Aus diesem Grund war AT&S für die niederländische Firma Fairphone ganz besonders interessant, denn die Fabriken der Steier seien auch im Ausland ein Paradebeispiel für nachhaltiges Wirtschaften.

 

In Kooperation mit Fairphone versucht man nun auch die benötigten Ressourcen, wie etwa das benötigte Gold für die Geräte, aus nachhaltigen Gebieten zu beziehen. Man versuche explizit Krisengebiete wie die Bürgerkriegsregionen in Afrika und die damit verbundenen „Blutminen“ mit aller härte zu vermeiden. Zu diesem Anlass besuchte Fairphone mittlerweile mehrmals die Abbaustätten in China, um sich dort über die Arbeitsbedingungen zu informieren.

 

Dieser Aufwand, der hier für das Fairphone 2 betrieben wird, hat aber auch – sprichwörtlich – seinen Preis. Das Gerät ist deutlich teurer als andere Smartphones mit vergleichbarer Hardware und das weiss vor allem auch der Hersteller. Der springende Punkt ist allerdings der, dass man sich mit aller Macht versucht gegen die vorherrschende menschenunwürdige Marktwirtschaft auf dem Globus zu stellen. Der einträgliche Erfolg des ersten Fairphones gibt dem Hersteller auf eine beruhigende Art und Weise auch Recht, dass es Menschen gibt, die dieses Konzept begrüssen und Unterstützen. Die Kampagne für das Fairphone 2 wurde damals ebenfalls erfolgreich abgeschlossen und so freut sich vor allem der niederländische Hersteller weiterhin über den regen Zuspruch seiner Bemühungen die Nachhaltigkeit in dieser Sparte weiterhin ausgiebig schützen zu wollen.

 

 

Quelle: Krone

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen