Mo. 23. März 2015 um 14:37

Eric Schmidt: Google Glass ist nicht tot, es wird nur serienreif gemacht

von Marcel Laser0 Kommentare

Das erste Projekt rund um Google Glass wurde erst einmal zurückgestellt, doch haben damalige Stellenanzeigen und weitere Experimente vermuten lassen, dass Google die berühmte Brille von neuem aufrollt und grundlegend massenmarkttauglich machen möchte. Ein Statement von Eric Schmidt bestätigt es nun offiziell: „We put it under Fadell’s watch to make it ready for users“, erzählte er dem Wall Street Journal in einem Interview. Eric meint damit nichts geringeres als die Vorbereitung auf den Massenmarkt für Endkundschaft. Er wird sogar deutlich konkreter zur Datenbrille: „It is a big and very fundamental platform for Google.“ Tony Fadell, Chef der Google Nest Sparte, ist nun für das Projekt zuständig und soll sich um den Feinschliff kümmern.

 

Das nun aufgetauchte offizielle Interview mit dem Wall Street Journal bestätigt also die Gerüchte darüber, dass Google eine deutlich bessere und günstigere Version seiner Google Glass auf den Markt bringen möchte und bereits schon länger daran arbeitet. Wann das Projekt an der Überarbeitung allerdings abgeschlossen sein wird und daher auch Marktstart und Preis, steht noch lange nicht fest.

 

Bleibt zudem auch die Frage offen, ob die neue Google Glass dann auch den Ruf der letzten Generation deutlich aufbessern kann. Bis zum Schluss war die Datenbrille in unterschiedlichen Bereichen unseres Lebens entweder verboten worden oder einige Besitzerinnen und Besitzer von Google Glass Angriffen unaufgeklärter Menschen ausgesetzt.

 

Eine Frau trägt Google Glass
Google Glass: Eric Schmidt bestätigt die Arbeiten an einer besseren Version der Brille.

 

 

Quelle: Wall Street Journal (Englisch)

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen