Mi. 18. Februar 2015 um 0:15

Ein Messenger weniger: Microsoft schliesst Räume

von Barbara Walter-Jeanrenaud3 Kommentare

In zwei Phasen wird Microsoft den Dienst „Rooms“ bzw. „Räume“ zum März 2015 einstellen. Auf Daten kann auch nach Schliessung vorerst zugegriffen werden, ein Abspeichern von wichtigen Bildern, Unterhaltungen und Daten ist dennoch wärmstens empfohlen.

Ab März ist es nicht mehr möglich, Raum-Nachrichten zu versenden oder empfangen, Räume zu erstellen oder bestehende Räume zu editieren und etwa Mitgliedschaften zu ändern oder Berechtigungen zu erteilen. Auf die Fotoalben, Kalender und Notizen kann, zumindest vorerst, weiterhin zugegriffen werden.

Unter Windows 10 wird es die App nicht mehr geben. Es sind jedoch neue Features geplant, um mit wichtigen Personen in Kontakt zu bleiben, wie Microsoft betont. Sobald ein Update auf die Technical Preview für Windows 10 durchgeführt wurde, wird die App nicht mehr angezeigt und kann auch nicht mehr benutzt werden, weshalb es für Leute, die ein Update in Betracht ziehen, umso wichtiger ist, die Daten zu sichern, so dass sie nicht verloren gehen. Es soll dennoch möglich sein, auf die Fotoalben, den Kalender und Notizen im Internet oder mit anderen Apps abzurufen. Chatverläufe sind in jedem Fall verloren und auch eine Kommunikation ist mit „Rooms“ bzw. „Räume“ nicht mehr möglich.

 

Um die Daten zu sichten und zu sichern gibt es zwei verschiedene Möglichkeiten. Zum einen können sie über die Apps „Notizen“, „Kalender“ und „Fotos“ angezeigt werden. Für die Fotos und Videos öffnet ihr die OneDrive-App und könnt nun auf die Ordner, welche die gleichen Namen tragen wie in „Räume“, zugreifen. Für eure Notizen öffnet ihr OneNote und findet hier, wiederum unter gleichem Namen wie in „Räume“, alle Notizen aufgelistet. Auf den Kalender könnt ihr zudem über die Kalender-App zugreifen.

 

Auch ein Zugriff über das Internet ist möglich: Meldet euch über Outlook.com mit eurem Microsoft-Konto an und findet hier alle Ordner, welche, wie auch in den Smartphone-Apps, dieselben Bezeichnungen tragen wie in „Räume“. Zudem könnt ihr auch über folgende Links zu den Ordnern gelangen:

Auch unter windowsphone.com können weiterhin die Inhalte aus der App, ausser den Chatverläufen, eingesehen werden. Bei offenen Fragen hilft euch das eingerichtete FAQ von Microsoft zu dem Thema weiter.

 

Quelle: Microsoft

 

 

vg-wort
Das könnte Sie auch interessieren

3 Antworten zu “Ein Messenger weniger: Microsoft schliesst Räume”

  1. kustg sagt:

    Finde ich persönlich schade, ich nutze die Räume sehr oft.

  2. Textmarker sagt:

    Die Funktionalitäten, also Teilen von Kalendern, Notizbüchern, Fotoverzeichnissen in der Wolke, bleiben ja erhalten. Also eigentlich kein Problem. Die meisten Nutzer von WP kennen „Räume“ vermutlich gar nicht.

  3. derandere sagt:

    Hmmmm,

    für meine Familie und mich war es eine alternative zu WhatsApp.
    Jetzt müssen wir uns einen neuen messenger fern ab von Skype, Whatsapp und co finden….der aber auch Räume hat.

    Hoffen wir mal auf ein Update von Threema für Windows Phone.

    So long derandere

Schreibe einen Kommentar

Teilen