Mi. 02. November 2016 um 16:38

Daydream View: Datum und Preis nun offiziell bekanntgegeben

von Sebastian Mauch0 Kommentare

Virtual Reality ist derzeit in aller Munde, oder viel eher auf dem Kopf. Viele scheuen sich jedoch noch vor einem Kauf der grossen Modelle HTC Vive, Oculus Rift oder dem jüngst erschienen PlayStation VR. Diese sind zwar schon zahlreich mit Software versorgt und bieten neben astreiner Positionserfassung auch eine ausgeklügelte Steuerungsoption an, kosten dafür aber unter Umständen an die 1’000 Euro respektive Schweizer Franken. Preislich einsteigerfreundlicher sind da wohl die zahlreichen Headsets, die für eine Nutzung mit dem Smartphone vorgesehen sind. Vorreiter war damals Google mit dem Pappgestell namens „Cardboard“, woraufhin etliche Headsets von unzähligen Herstellern folgten, beispielsweise Samsungs Gear VR. Mit dem neuen Daydream View bringt Google nun quasi ein qualitativ hochwertigeres Cardboard auf den Markt.

Daydream View kommt am 10. November in den Handel

Bereits in Kürze am 10. November kann das erste richtige VR-Headset von Google käuflich erworben werden und soll genau 69 Euro kosten, was in etwa 74 Schweizer Franken entspricht. Einerseits ist der Kauf des View direkt im Google Store möglich, oder über einen minimalen Umweg bei ausgewählten Anbietern. In Deutschland gibt Google etwa die Deutsche Telekom an, wo das Headset auch für 69 Euro angeboten wird. Angaben für Händler in der Schweiz macht Google derweil nicht, da käme dann der Google Store in Frage.

 

Das Daydream View kommt im schicken, grauen Stoffdesign und wird per einstellbarem Gummiband am Kopf befestigt. Dabei setzt der Vorderteil des Gerätes auf der Nase auf, was auf Dauer für Spannungen sorgen dürfte. Eine Entlastung per Oberkopfriemen fehlt, laut Werbetext sei das Gerät aber „selbst bei längerer Benutzung immer bequem und angenehm zu tragen“. Ausserdem ist das weiche Gesichtspolster abnehmbar und kann mit der Hand gewaschen werden. Direkt an der Front ist wie gewohnt eine Klappe in die das Smartphone eingelegt wird. Wie viel Spielraum im Innenraum vorhanden ist können wir derzeit nur erraten. Es soll aber ein reibungsloser Betrieb mit allen Daydream-kompatiblen Smartphones möglich sein. Aktuell kommen da nur Googles Topmodelle Pixel und Pixel XL in Frage. Das noch nicht offiziell vorgestellte Samsung Galaxy S8 wird aber vermutlich ebenfalls Daydream VR unterstützen.

 

Bewegungs-Controller ist mit im Lieferumfang enthalten

Wer schon einmal ein Cardboard oder andere für Smartphones konzipierte VR-Brillen ausprobiert hat weiss, dass eines der grössten Mankos die unbequeme Bedienung der Inhalte ist. Die ging bisher über das Anvisieren eines Menüpunktes per Kopfbewegung oder per Auslösen eines Magnetschalters an der Seite. Beim Daydream View liegt jedoch ein kleiner „Controller“ bei, der aber aufgrund des Aussehens eher an die Fernbedienung für das Apple TV erinnert. Damit sollen dann bequeme Toucheingaben möglich sein, sowie eine Bewegungssteuerung wie man es etwa von der Nintendo Wii her kennt. Einer Runde Minigolf oder Bowling in VR steht also folglich nichts mehr im Wege, ausser eventuell ein Möbelstück.

 

Dazu passende Inhalte werden über Googles neue Plattform Daydream VR bereitgestellt. Möglich sind mittlerweile sehr viele Dinge. Zum Beispiel kann man spezielle VR-Filme über Youtube und Co. anschauen, oder normale 2D-Filme in einem virtuellen Kino betrachten. Dank Controller kommen nun auch Spiele und eine Warp-Möglichkeit in Google StreetView in Frage.

 

 

Quelle: Google (Englisch)

Das könnte Sie auch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Teilen